HOME

Citroën Type H Bausatz: Die französische Wellblechkiste kommt wieder

Der Type H ist zumindest so französisch wie die Ente. Zum siebzigsten Geburtstag hat ein Designer einen Umbausatz entwickelt, der den drögen Citroën Jumper in den legendären Transporter verwandelt.

Vieles ist ganz anders, aber der Eindruck stimmt.

Vieles ist ganz anders, aber der Eindruck stimmt.

Weitere Fotostrecken aus dem Ressort

Citroëns Transporter Type ist in Frankreich so wichtig wie hierzulande der VW Bulli. Eine rollenden Legende, entwickelt wurde er in der unmittelbaren Nachkriegszeit – vom Band lief der H von 1948 bis 1981. Unverkennbar war seine eingedrückte Hundeschnauze und die Außenhülle in Form von Wellblech. In Frankreich und Belgien war der Type H jahrzehntelang der meist genutzte Lieferwagen.

Bodykit aus Fiberglas 

Zum siebzigsten Geburtstag gibt es nun ein Wiedersehen. Der ungarische Designer David Obendorfer hat einen Umbausatz entwickelt, der einen modernen Citroën Jumper in ein H-Modell verwandelt. Oder zumindest ähnlich aussehen lässt. Zu kaufen gibt es den Bodykit bei "FC Automobili" in Italien – und es werden gleich mehrere unterschiedliche Bausätze angeboten. Der Jumper kann ein Transporter oder ein Bus sein – aber auch Varianten als Camper oder Foodtruck sind möglich. Puristen sind die Plastikteile vermutlich ein Graus, aber sie bieten eine einfache Möglichkeit einen Wagen im Retro-Look zu fahren, der technisch auf der Höhe der Zeit ist. 

Es ist nicht der erste Retro-Wagen von Obendorfer. Am Computer hat er spannende Neuinterpretationen vom Käfer, dem Renault 4 und dem Fiat 600 entworfen. Der Unterschied: Der Bodykit existiert als echter Bausatz, die Neuentwürfe hingegen nur als Computersimulationen.

Wiedergeburt der Seele

"Mit unserem Design wollen wir nicht die Formen des originalen Fahrzeugs kopieren. Wir haben versucht die Seele der Auto-Ikone einzufangen und haben diese dann mit einem nostalgischen Fiberglasanzug neu interpretiert. Das ist Retrolook aber auch tief im Lebensgefühl der Gegenwart verbunden", sagt Obendorfer.

Die Seiten des Jumpers werden mit Teilen im Wellblech-Look beplankt. Die Front des Fahrzeuges wird komplett neu eingekleidet. Die Illusion ist ziemlich perfekt, obwohl die Formen des Jumpers erhalten bleiben. Die schmal zulaufende Motorhaube des H gibt es natürlich nicht, der Eindruck ist nur eine optische Illusion.

Kra
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?