VG-Wort Pixel

Rekord-Wartezeiten bei Kfz-Bestellungen Wer ein deutsches Auto kauft, braucht viel Geduld


Die Käufer von deutschen Neuwagen müssen zum Teil so lange auf ihr Fahrzeug warten wie nie zuvor. Für die Verzögerungen seien hauptsächlich neben der großen Nachfrage auch die Zulieferbetriebe verantwortlich.

Autokäufer müssen wegen der derzeit großen Nachfrage teils monatelang auf ihren Neuwagen warten. Vor allem bei deutschen Herstellern kann das bestellte Modell oft erst deutlich später als üblich abgeholt werden, wie die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf eine Umfrage bei mehreren großen Autobauern berichtete. "Derzeit verzeichnen wir den höchsten Auftragsbestand aller Zeiten", sagte eine Audi-Vertriebssprecherin der Zeitung. Wer etwa das Mittelklassemodell A3 bestelle, müsse fünf Monate warten.

Bei Volkswagen müssen Kunden für einen Golf Plus demnach in Einzelfällen mehr als fünf Monate Geduld aufbringen. Für einen Zafira von Opel müssten sich Interessenten auf verlängerte Lieferzeiten von bis zu einem Vierteljahr einstellen, berichtete die Zeitung. Bei Mercedes betrage die Lieferzeit derzeit überwiegend zwei Monate, in Einzelfällen maximal vier Monate.

Zulieferer am Rande der Kapazität

Zum Großteil sind demnach neben der großen Nachfrage auch Zulieferbetriebe für die Verzögerungen verantwortlich. "Auch die Automobilzulieferbetriebe arbeiten bereits seit Monaten wieder an der Kapazitätsgrenze", sagte Jürgen Geißinger, Vizepräsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), der Zeitung. "Dabei kommt es natürlich in einigen Bereichen der Produktion, wie beim Rohmaterial oder Elektronikbauteilen, auch zu Engpässen."

Anfang November hatte der VDA gemeldet, dass der deutsche Automarkt nach monatelanger Flaute wegen des Wegfalls der Abwrackprämie allmählich wieder anspringt. Im Oktober legte der Auftragseingang laut VDA für neue Pkw um 35 Prozent zu. Bereits im September hatten sich die Order um 15 Prozent erholt. Neu zugelassen wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt im Oktober 256.775 Pkw. Das waren 20 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, als die Prämie für Altautos das Geschäft beflügelt hatte. Der Export legt aber weiter zu und hält die Produktion hoch.

san/AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker