HOME

Von 99 bis 500 Euro: Diese Wlan-Lautsprecher empfiehlt Stiftung Warentest

Diese Boxen sind nichts für Strippenzieher: Stiftung Warentest hat in seiner aktuellen Ausgabe 13 Wlan-Lautsprecher zwischen 99 und 500 Euro getestet. Der Preis-Leistungs-Sieger kommt von Ikea.

Preis-Leistungs-Tipp ist der Symfonisk-Lautsprecher von Ikea.

Preis-Leistungs-Tipp ist der Symfonisk-Lautsprecher von Ikea.

PR

Die Stereo-Anlage hat längst ausgedient, Musik hören die meisten mittlerweile bequem über Funklautsprecher. Das wissen auch die Experten von Stiftung Warentest, die in ihrer aktuellen Ausgabe 13 Wlan-Boxen getestet haben. Technisch gibt es große Unterschiede: Manche sind groß und wuchtig, andere klein und elegant. Einige haben integrierte Sprachassistenten, andere können nur auf traditionellem Wege bedient werden. Preislich liegt die Bandbreite zwischen 99 und 500 Euro.

Um die Wiedergabequalität der Lautsprecher vorurteilsfrei bewerten zu können, hörten die Tester Songs aus den Bereichen Klassik, Pop und Elektronik sowie Hörspiele. Und, so viel sei vorab verraten: Alle Kandidaten klingen mindestens gut, einige erreichen sogar ein "sehr gut".

Google top, gefolgt von Yamaha

Den besten Sound im Test lieferte der Google Home Max (Gesamtnote: 2,6). Er kostet 254 Euro und hat den Google Assistant eingebaut, kann also via Sprachbefehl gesteuert werden (beispielsweise "Hey Google, spiele Musik von Billie Eilish"). Der Klang ist "sauber und ausgewogen", loben die Warentester, "mit guten Mitten und Höhen". Der Stromverbrauch ist jedoch vergleichsweise hoch, zudem gibt es einen Wertungsabzug aufgrund von Mängeln in der Datenschutzerklärung.

Amazon Echo Hands On ausprobiert

Yamahas Musiccast 50 (Note: 2,0) schneidet klanglich ebenfalls sehr gut ab und kommt ohne integrierten Sprachassistenten aus. Laut Warentest hat der Lautsprecher die "beste Handhabung im Test" und punktet mit zwei Anschlüssen für Plattenspieler oder CD-Player. Mit 405 Euro ist der Preis allerdings deutlich höher.

Preis-Leistungs-Tipp ist Ikeas Symfonisk (2,2), den der schwedische Möbelkonzern in Zusammenarbeit mit dem US-Unternehmen Sonos entwickelt hat. Die Wlan-Box ist schlank und kostet gerade einmal 99 Euro. Der Klang ist gut, aber nicht sensationell - es gibt aber weder Bluetooth noch einen Audio-Anschluss für CD-Player. Für die Musikwiedergabe ist die Sonos-App erforderlich.

Sonos hat beste Unterwegs-Box

Perfekt für Apple-Kunden sei der Move von Sonos (Note 2,6). Der tragbare Lautsprecher mit eingebautem Akku überzeugt die Tester mit "kräftigen Bässen, klaren Höhen und guter Stimmwiedergabe", dank Airplay 2 ist er perfekt ins Apple-Ökosystem integriert. Die mobile Laufzeit liegt bei sieben Stunden, hängt aber von der Lautstärke ab.

Von den getesteten Lautsprechern schneidet der Marshall Stanmore II Voice am schlechtesten ab. Die Gesamtnote liegt bei 3,0. Zwar punktet der Wlan-Speaker mit einem charakteristischen Look im Retro-Design der 60er, der Klang sei jedoch nicht immer ausgewogen, monieren die Tester. Zudem sei die App nicht so vielseitig wie die der Konkurrenten. Außerdem lassen sich keine zwei Boxen zu einem Stereo-Paar koppeln.

Den vollständigen Test gibt es gegen Gebühr unter test.de/funklautsprecher.


Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

cf