HOME

Smartphones im Vergleich: Fünf Dinge, die das iPhone 7 besser kann als das Galaxy S8

Samsungs neues Galaxy S8 hat jede Menge cooler Features, etwa den riesigen Bildschirm. Doch nicht alles an dem Android-Flaggschiff ist besser als bei Apples iPhone 7 Plus. Fünf Dinge, die der Apfel besser kann.

Aufnahme des iPhone 7 von Apple

Ein iPhone der siebten Generation

Ein Wahnsinns-Bildschirm, eine tolle Kamera und ein leider gar nicht so smarter Assistent: Das ist das Fazit unseres Galaxy S8 Tests. Ende April steht das Spitzen-Smartphone im Handel, bislang gibt es bereits mehr als eine Million Vorbestellungen. Doch wie schlägt es sich gegen das iPhone 7 Plus? In einigen Punkten hat das Samsung-Handy definitiv die Nase vorn (Design inklusive Riesendisplay, Kopfhörerbuchse, erweiterbarer Speicher), doch in mancher Hinsicht sticht Cupertino die Konkurrenz aus Seoul aus. Fünf Dinge, die das iPhone 7 Plus besser kann.

1. Intuitiveres Betriebssystem

Dieser Punkt dürfte am umstrittensten sein. Aber zur Wahrheit gehört auch: Eingefleischte iPhone-Nutzer dürften immer zu einem Apple-Smartphone greifen, egal wie gut die Android-Konkurrenz ist. Der Grund dafür ist die Software. Denn Apples iOS-Betriebssystem bietet zwar nicht so viele Freiheiten und Einstellmöglichkeiten wie Android, ist aber vor allem für unerfahrene Anwender runder und intuitiver zu bedienen. Vor allem Apps werden häufig zuerst auf iOS optimiert, Tablet-Nutzer können ein Lied davon singen. Android hat zwar in den letzten Jahren aufgeholt, doch Apple ist immer noch eine Armlänge voraus.

2. Mehr Leistung

Bei modernen Smartphones spielt die Leistung für die meisten Nutzer kaum noch eine Rolle. Hauptsache, nichts ruckelt oder hängt. Doch aufwendige 3D-Anwendungen und Videoschnittprogramme treiben die Prozessoren bis an die Grenzen. Und hier macht das iPhone 7 Plus die bessere Figur: Obwohl sich die technische Ausstattung des Galaxy 8 auf dem Papier besser liest, punktet das iPhone 7 Plus im Real-World-Test. So braucht das Galaxy S8 fast doppelt so lange, um ein vierminütiges 4K-Video zu exportieren. Das zeigt, wie sehr sich Apples enge Verschränkung von Hard- und Software auszahlt.

Samsung: 10 Dinge, die Sie über das Galaxy S8 wissen müssen

3. Continuity

It just works - das ist Apples Maxime. Langjährige iPhone- und Mac-Nutzer wissen, dass das nicht immer der Fall ist. Wie bei jeder Software hakt es auch im Appleversum mitunter gehörig, iTunes etwa müsste dringend überarbeitet werden. Dennoch werden die unterschiedlichen Geräte immer weiter miteinander verschränkt, was den Nutzern viel Zeit spart. So kann man etwa mit der Apple Watch den Mac entsperren, Telefonate vom iPhone auf dem iPad annehmen oder auf dem Tablet eine Präsentation anfangen und auf dem Computer zuende schreiben. Apple nennt dieses Prinzip Continuity. Samsung dagegen setzt auf unterschiedliche Betriebssysteme (Tizen auf der Uhr, Android auf dem Smartphone, Windows auf einigen Tablets) - eine so enge Verschränkung erscheint deshalb beinahe unmöglich.

4. Regelmäßige Updates

Alljährlich veröffentlichen sowohl Apple als auch Google eine neue Version ihres Betriebssystems. Der große Unterschied: Während Apples aktuelle Version (iOS 10) auf vier von fünf iOS-Geräten installiert ist (Stand Februar 2017), hat Android Nougat einen mickrigen Marktanteil von knapp fünf Prozent. Viele ältere Android-Geräte werden das Update vermutlich nie bekommen, während selbst das viereinhalb Jahre alte iPhone 5 noch das aktuelle Update bekommt (auch wenn es vermutlich das letzte Mal ist).

5. Dual-Kamera

Unser Test zeigte: Die Kamera im Galaxy S8 macht exzellente Bilder. Vor allem bei schummrigem Licht ist beeindruckend, wie viele Details auf den Fotos zu sehen sind. Doch coole neue Features bietet die Kamera des S8 nicht. Die Konkurrenz dagegen experimentiert längst mit neuen Technologien wie hochauflösenden Schwarz-Weiß-Sensoren und Lichtmalerei (Huawei) oder Weitwinkelaufnahmen (LG). Seit vergangenem Jahr setzt auch Apple beim Spitzenmodell auf eine Dual-Kamera. Die ermöglicht einerseits eine Vergrößerung, die einem zweifach optischen Zoom nahekommt. Zum anderen sind tolle Porträts mit Hintergrundunschärfe möglich. Um hier mithalten zu können, fehlt dem Samsung-Handy einfach die zweite Linse. 

iPhone 7 Plus vs. Galaxy S8: Wer macht die besseren Fotos?
Das Galaxy S8 (rechts) neigt zu leuchtenderen Farben, wie man etwa an den Blüten und vor allem den grünen Blättern sieht. Ob einem das gefällt, ist Geschmackssache. Das iPhone 7 Plus legt eher Wert auf realistische Farben.

Das Galaxy S8 (rechts) neigt zu leuchtenderen Farben, wie man etwa an den Blüten und vor allem den grünen Blättern sieht. Ob einem das gefällt, ist Geschmackssache. Das iPhone 7 Plus legt eher Wert auf realistische Farben.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?