VG-Wort Pixel

Neu in iOS 14 Was bedeuten der grüne und orangefarbene Punkt auf meinem iPhone?

Der orangefarbene Punkt in iOS 14 weist darauf hin, dass eine App Zugriff auf das Mikrofon hat.
Der orangefarbene Punkt in iOS 14 weist darauf hin, dass eine App Zugriff auf das Mikrofon hat.
© Apple
Haben Sie auf Ihrem iPhone in letzter Zeit grüne oder orangefarbene Punkte in der Statusleiste entdeckt? Dabei handelt es sich nicht um einen Fehler, sondern um ein Feature. Wir erklären, was hinter den plötzlich auftauchenden Punkten steckt.

Am 16. September hat Apple das neue Betriebssystem iOS 14 für das iPhone veröffentlicht. Die Software bringt zahlreiche Neuerungen, unter anderem die App-Mediathek, Widgets auf dem Home-Bildschirm und neue Funktionen zum Schutz der Privatsphäre. Eine davon dürften die meisten Nutzer mittlerweile gesehen haben, ohne jedoch zu wissen, worum es sich genau handelt - die Rede ist von den kleinen grünen und orangen Punkten oben rechts in der Statusleiste.

Bei diesen Punkten handelt es sich um Informationsindikatoren, die zum Schutz Ihrer Privatsphäre beitragen sollen. Obwohl sie neben den Anzeigen für das Mobilfunksignal und den Wifi-Status erscheinen, haben sie nichts mit der Netzwerkverbindung oder -geschwindigkeit zu tun.

Vielmehr sind sie das Pendant zu den grünen LEDs, die man bereits von MacBooks und iMacs kennt. Dort leuchtet die Lampe grün auf, sobald ein Programm auf die Kamera zugreift. Da im iPhone und iPad keine physische LED steckt, simuliert Apple dieses Prinzip mit einer Software-Lampe.

Das bedeutet der orangefarbene Punkt

Der orangefarbene Punkt bedeutet, dass eine derzeit geöffnete Anwendung auf Ihrem Smartphone das Mikrofon verwendet. Sprich: Die App hat Zugriff auf das Mikrofon und könnte beispielsweise aufzeichnen, was gerade gesagt wird. Der orange Punkt erscheint jedoch auch, wenn Sie Siri zum Diktieren einer Nachricht verwenden. Dies kann etwa angezeigt werden, wenn Sie Siri einen Befehl mitteilen oder die Diktier-Funktion zum Verschicken einer Nachricht nutzen.

Erscheint der orangefarbene Punkt in einer App und Sie wissen nicht, warum diese Zugriff auf das Mikrofon benötigt, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass die Anwendung mehr Daten abgreift als nötig. Wenden Sie sich in diesem Fall an den Entwickler. Denn womöglich steckt gar keine Spionage dahinter, sondern es ist einfach ein Fehler der App. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man der App auch den Zugriff auf das Mikro verweigern. Diese Option findet sich in der Einstellungs-App des iPhones. Wählen Sie dort in der Liste die lauschende App, um zu deren Untermenü zu gelangen.

Das bedeutet der grüne Punkt

Der grüne Punkt erscheint, wenn eine App Zugriff auf die Kamera hat. Das ist etwa beim Fotografieren der Fall, aber auch bei Videotelefonie-Diensten wie Zoom oder Microsoft Teams. Der Zugriff auf die Kamera bedeutet zugleich einen Zugriff auf das Mikrofon, weshalb nicht noch zusätzlich ein orangefarbener Punkt angezeigt wird.

Wichtig: Leuchtet das grüne Licht, bedeutet das nicht, dass die Kamerabilder aufgezeichnet und gespeichert werden. Es bedeutet lediglich, dass die App zu diesem Zeitpunkt auf den Kamerafeed zugreifen kann. Was die App mit den Daten anfängt, weiß iOS nicht.Wie auch bei den Mikrofonen gilt: Erscheint der grüne Punkt in einer App und Sie wissen nicht, warum diese Zugriff auf die Kamera benötigt, könnte es ein Hinweis darauf sein, dass die Anwendung mehr Daten abgreift als nötig. Wenden Sie sich in diesem Fall an den Entwickler, um ein Versehen auszuschließen oder schalten Sie den Zugriff aus.Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Sollten Sie den Kreis übersehen haben, gibt es noch eine weitere Kontrollebene: Ziehen Sie wenige Minuten nach der Verwendung der Kamera oder des Mikrofons das Kontrollzentrum herunter. Dort wird Ihnen die Art des Zugriffs (also Mikrofon oder Kamera) und der Name der Anwendung angezeigt, die Zugriff hatte.

Aber auch hier gilt: iOS 14 zeigt Ihnen nicht an, was die Anwendung oder der Dienst mit den Daten angestellt haben, ob die Kamera also nur genutzt wurde, um das Live-Bild einzublenden oder ob Bilder aufgezeichnet, gespeichert und auf einen Server übertragen wurden. Als Kontrollelement sind die Punkte aber ein erster Schritt in Richtung einer wünschenswerten Transparenz.

Lesen Sie auch: 

iOS 14: Zehn versteckte Funktionen, die Sie unbedingt kennen sollte

Cloud-Gaming: Die Videospielwelt steht vor ihrem größten Umbruch


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker