HOME

Stern Logo Kochbuch-Test - Die stern-Redaktion testet Kochbücher

Kochbuchtest "Power Food" von Sibylle Sturm: Von der Angst, nicht satt zu werden

Klar, veganes Essen ist ohne Fleisch und Käse. Aber warum gibt es zum Essen keine Beilagen? Überraschenderweise machen die Rezepte aus dem Kochbuch von Sibylle Sturm trotzdem satt.

Von Wiebke Harms

Von den Wirsingrouladen mit Quinoa-Dattel-Füllung sind alle satt geworden - trotz großer Furcht

Von den Wirsingrouladen mit Quinoa-Dattel-Füllung sind alle satt geworden - trotz großer Furcht

War es vielleicht doch keine so gute Idee, meine Freunde im Urlaub zum veganen Kochen zu zwingen? Ich muss zugeben, mein Rezeptvorschlag klingt sperrig: "Wirsingrouladen mit Quinoa-Dattel-Füllung". Wirsing erinnert an Essen bei Oma, vegan klingt spaßfrei und Quinoa ist was für Hipster. Aber nun habe ich die Zutaten für acht Portionen schon im Rucksack auf die dänische Insel Römö mitgeschleppt. Wenigstens der Aufwand soll sich gelohnt haben!

Das Rezept habe ich im Kochbuch "Powerfood" von Sibylle Sturm gefunden. Alle Rezepte darin sind vegan und sollen mit "Superfood-Zutaten" wie Beeren, Nüssen und Hülsenfrüchten viele Nährstoffe (vor allem Eiweiß) liefern und fit machen. In einer kleinen Beschreibung der Super-Zutaten lerne ich, dass Quinoa viel Eiweiß, aber auch Vitamine, Mineralien und Nährstoffe enthält - welche genau, erfahre ich leider nicht.

Auf jedes Wirsingblatt kommt ein Löffel Füllung, die Seiten einschlagen und ab damit in die Pfanne zum Warmhalten

Auf jedes Wirsingblatt kommt ein Löffel Füllung, die Seiten einschlagen und ab damit in die Pfanne zum Warmhalten

Schneiden und Einrollen

"Was isst man denn dazu?", fragen mich meine Freunde - und treffen damit meine Sorge. "Ähm ... nichts. Im Kochbuch ist das so." Betretenes Schweigen. Auf die gewohnten Sattmacher wie Reis oder Kartoffeln verzichtet Sturm in ihren Rezepten. Zu den Erbsenbratlingen gibt es nur Mangosalsa, der Bohnenburger kommt solo und auch die geplanten Wirsingrouladen sollen alleine auf dem Teller liegen.

Wir bannen die Angst hungrig ins Bett zu gehen mit dem Versprechen, am nächsten Abend Hot Dogs zu essen, kramen alle Messer aus den Schubladen des Ferienhauses und schnibbeln Champignons, Frühlingszwiebeln, Karotten und Datteln klein. In einem Topf köchelt Quinoa, in einer großen Pfanne brutzeln Gemüse und Gewürze. Sieht eigentlich ganz gut aus und riecht dank Zimt und Kokosmilch lecker.

Aber da kommt sie wieder hoch, die Urangst nicht genug zum Essen zu haben. "Sollen wir nicht doch lieber was dazu machen?" Keiner traut dem mit Gemüse umwickelten Gemüse zu, alle satt zu machen. Fürs Gewissen basteln wir mit Tunfisch und fertigem Teig noch eine Portion Pizzaschnecken - weder vegan noch mit Super-Zutaten.

Fazit

Nachdem wir 16 Wirsingrouladen (jeder bekommt zwei) gefüllt haben, ist noch Füllung übrig. Also garnieren wir jeden Teller noch mit einem großen Löffel von der angenehm fruchtig schmeckenden Quinoa-Dattel-Masse, die den etwas faden Wirsingkohl aufpeppt.

Nach dem Essen sitzen wir am Tisch. "Hähnchen hätte auch gut dazu gepasst", sagt jemand. Wir lachen. Vor lauter Sorge nicht satt zu werden, haben wir kaum darüber gesprochen, dass das Essen vegan ist. Auf einigen Tellern liegen noch die letzten Reste der Wirsingrouladen, alle sind pappsatt - die Sorgen und die Pizzaschnecken hätten wir uns sparen können.

Unser stern-Ergebnis: drei von fünf Sternen

Plus:
keine extravaganten Zutaten
leichte Rezepte
Minus:
viele Salate, die man auch ohne Rezept vegan hinbekommen würde.
Für wen ist es geeignet?

Haben Sie Appetit bekommen? Dann finden Sie die Rezepte auf der nächsten Seite.

Bevor es in die Wirsing gewickelt wird, köchelt das Gemüse mit Gewürzen in Kokosmilch. Das Rezept und Foto stammen aus dem Kochbuch: "Powerfood" von Sibylle Sturm.

Bevor es in die Wirsing gewickelt wird, köchelt das Gemüse mit Gewürzen in Kokosmilch. Das Rezept und Foto stammen aus dem Kochbuch: "Powerfood" von Sibylle Sturm.

Wirsingrouladen mit Quinoa-Dattel-Füllung

  • 100g Quinoa
  • 1 kleiner Wirsing
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100 g braune Champignons
  • 2 kleine Karotten
  • 4 getrocknete Datteln
  • 3 EL Olivenöl
  • je ein halber TL Zimt, Kurkuma und Koriandersamen
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 400 ml Kokosmilch
  • 8 Zahnstocher

Zubereitung

Quinoa in ein Sieb geben und unter fließend heißem Wasser waschen (wegen der Bitterstoffe) und abtropfen lassen. In einem Topf mit 250 ml Wasser etwa 20 Minuten quellen lassen.

Wirsing waschen, acht schöne Blätter für die Roulade ablösen und in kochendem Wasser etwa 5 Minuten blanchieren. Gut abtropfen lassen.

Den restlichen Wirsing in sehr feine Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Champignons mit einem Küchenpapier abreiben. Karotten schälen, der Länge nach halbieren und beides in feine Scheiben schneiden. Die Datteln entkernen und klein würfeln.

In der Pfanne Öl erhitzen und zuerst Frühlingszwiebeln, Champignons und Karotten mit den Gewürzen 3-4 Minuten bei hoher Temperatur anbraten. Dann Wirsingstreifen und Datteln dazugeben und weitere 3-4 Minuten braten. Mit 2 EL Wasser ablöschen und bei geschlossenem Deckel in etwa 7 Minuten bissfest garen. 3 Minuten vor Ende der Garzeit Quinoa und Kokosmilch dazugebe und kurz aufkochen.

Jeweils 2 EL von der Quinoa-Dattel-Füllung auf ein Wirsingblatt geben, die Seiten einschlagen und das Blatt zusammenrollen. Mit einem Zahnstocher fixieren und in der Pfanne warm halten.

Jeweils zwei Wirsingrouladen mit dem restlichen Quinoa-Dattel-Gemüse auf einem Teller anrichten.

Themen in diesem Artikel