HOME
Mit Schweinen bekommt es Kommissarin Lindholm in ihrem Beruf häufiger zu tun.

"Tatort"-Kritik

Fleisch ist nicht demokratisch

Am Ostersonntag sendete die ARD einen der spannendsten "Tatort"-Fälle von Charlotte Lindholm alias Maria Furtwängler in der Wiederholung. Heino Ferch als fieser Fleischbaron machte die Sache interessant.

Von Dieter Hoß
Die Schauspieler Barbara Auer (l.)und Heino Ferch (2.v.l.) übernehmen im ZDF-Zweiteiler die Rollen der ermittelnden Kommissare

ZDF-Zweiteiler "Tod eines Mädchens"

Ein ganzes Dorf ist schuldig

Am Mittwoch beginnen für Maria Furtwängler die Dreharbeiten zu ihrem neuen Tatort

Furtwänglers neuer Einsatz

Niedersachsen-"Tatort" spielt im "Schweinegürtel"

"Hotter than my daughter"

Hauptsache sexy & angepasst

Internationaler TV-Preis

Zwei Emmys gehen nach Deutschland

Baby auf dem Weg

Heino Ferch wird wieder Papa

Kinocharts

Anders als geplant

"Das Adlon: Ein Hotel. Zwei Familien. Drei Schicksale"

Berliner Luxusunterkunft wird zum Filmstoff fürs ZDF

Bestsellerverfilmung "Ruhm" im Kino

Das Handy bestimmt das "Sein"

ZDF-Film "München 72 - Das Attentat"

Chronik eines angekündigten Massakers

Von Sophie Albers Ben Chamo

Medienkolumne

Schluss mit der "Event"-Filmerei!

"Wetten, dass..?"

Wenn der Thomas mit dem Boris...

Mein Leben als Mensch (Teil 82)

Event-Horror

"Der Baader Meinhof Komplex"

Betretenes Schweigen nach RAF-Drama

"Das Wunder von Berlin"

Wessis spielen Ossis im Wende-Drama

Kühn kuckt - die TV-Kolumne

Wahre Schönheit kommt von innen

Kühn kuckt - die TV-Kolumne

Das große Buddeln

"Der geheimnisvolle Schatz von Troja"

Das Schema F

Wellness

Himmel über Köln

24. Münchner Filmfest

Die Suche nach der Heimat

Berlinale-Abschluss

Deutsche Schauspieler triumphieren

Von Carsten Heidböhmer

Goldene Kamera

Hochachtung, Herr Carrell

TV-Programm

Invasion der Mehrteiler

Alexandra Maria Lara

"Die macht natürlich Karriere"

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(