VG-Wort Pixel

Wetter Während die Hitzewelle auf Deutschland zurollt, herrscht auf Island Schnee-Warnung

Reykjavik, Islands Hauptstadt (Archivfoto)
Reykjavik, Islands Hauptstadt (Archivfoto)
© patpongs / Getty Images
Der Sommer in Europa ist da! Auf Deutschland kommen Temperaturen von mehr als 30 Grad zu. Aber nicht überall in Europa ist oder wird es so warm. Auf Island warnt der Wetterdienst sogar vor Schnee.

Endlich Sommer! Endlich wieder draußen sitzen, sich sonnen, schwimmen gehen, Eis essen. Diese Woche sollen in Deutschland sogar Temperaturen von mehr als 30 Grad geknackt werden. Am Mittwoch werden laut Deutschem Wetterdienst 26 bis 32 Grad erwartet, an der Bergstraße, der Mosel und dem Oberrhein können es sogar bis 34 Grad werden. An den Küsten wird es kühler. Am Donnerstag dann die Hitze: Höchstwerte von 30 bis 36 Grad – nur auf den Inseln wird es frischer. Auch am Freitag wird es ähnlich heiß.

In vielen anderen Ländern Europas ist es derzeit auch heiß: In Paris wurden am Dienstag 32 Grad gemeldet, in London 28, Pula in Kroatien 29 und Mallorca sogar 36 Grad. 

Schnee und niedrige Temperaturen in Island

Da sehnt sich so mancher oder so manche nach kühleren Temperaturen, um nicht unter Sonne und Hitze ächzen zu müssen. Wie wäre es zum Beispiel mit Island? Auf der Atlantik-Insel wurden am Montag Höchsttemperaturen von gerade einmal zehn Grad erwartet. In manchen Teilen des Landes rechnet man sogar mit Temperaturen um den Gefrierpunkt, wie der isländische Wetterdienst meldet.

Als wäre das nicht genug: Sogar Schneefall wird für einige Teile Islands vorhergesagt! So sollen in den Gebieten Sandbúðir und Kárahnjúkar – eher im Landesinneren – die Flocken fallen. Bis zum Freitag kann es gebietsweise schneien. Es besteht sogar eine Wetterwarnung wegen starker Winde und Schnee in Höhen von über 200 Metern im Hochland, Glettingur, Nordostisland und Ostisland, berichtet der öffentlich-rechtliche Rundfunk RÚV

Sommerwetter in Island noch nicht in Sicht

Generell ist von sommerlichen Temperaturen auf Island nicht viel zu spüren. Das Wetter sei in letzter Zeit allgemein zu kalt gewesen, so der Sender. Das hat auch Auswirkungen auf die Pflanzen- und Tierwelt. Landwirte müssen wegen der Kälte Schafe und junge Lämmer drinnen beherbergen, wie RÚV weiter berichtet.

Am Wochenende soll es in Island aber wärmer werden, dank wärmeren Winden aus dem Süden. Diese sorgen für Temperaturen von mehr als zehn Grad in manchen Teilen der Insel-Nation und aus dem Schnee wird Regen. Doch für einen wärmeren und sonnigeren Sommer auf Island gibt es noch keine Hinweise. Wer also mit der Hitze in Deutschland und Europa nicht klarkommt und raues Schmuddelwetter mag, sollte vielleicht überlegen, den Urlaub auf Island zu verbringen.

Quellen: Deutscher Wetterdienst, wetter.de, isländischer WetterdienstRÚV

rw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker