Zusatzstoffe Der süße Genuss: Diese Wirkung haben Zusatzstoffe auf unseren Körper

Süßigkeiten: Die süße Verführung
Süßigkeiten: Die süße Verführung
© Getty Images
Sie sind in vielen Lebensmitteln enthalten: Zusatzstoffe. Doch wie gefährlich sind Süßstoffe und Geschmacksverstärker? 

Ein paar Löffel "Defrutum" adelten in Rom noch die sauerste Plörre. Der süße Traubenmost wurde bereits um 100 vor Christus dem Wein beigemischt, Honig war für den gewaltigen Durst des Imperiums zu kostspielig. Und so vergnügte und vergiftete Rom sich Tag und Nacht. Denn um besonders viel Süße in den Most zu bekommen, kochte man das Defrutum in Bleigefäßen ein. Dabei entstand Bleiacetat, der so genannte Bleizucker. Ein köstliches Nerven- und Nierengift. 

"Lebensmittel werden seit Jahrtausenden gesüßt, gefärbt und anderweitig aufgehübscht", erklärt Christian Niemeyer. Der Biologe leitet das Deutsche Zusatzstoffmuseum. Es hat seinen Sitz in einem Backsteinbau neben den Hamburger Großmarkthallen und verdämmert momentan die Coronazeit.


Mehr zum Thema



Newsticker