HOME

"Perspektive Deutschland":: In Starnberg leben die glücklichsten Deutschen

stern-Umfrage "Perspektive Deutschland": In Starnberg leben die glücklichsten Deutschen

Hamburg - 86,1 Prozent der Bürger in Starnberg bei München finden, dass es sich in ihrer Region sehr gut leben lässt. Damit belegte Starnberg mit den Kreisen Starnberg und Landsberg am Lech den Rang Eins in der regionalen Zufriedenheitsskala Deutschlands. Dies ergab die repräsentative Online-Umfrage "Perspektive Deutschland", an der sich von Oktober 2003 bis Anfang Januar 2004 mehr als 450 000 Menschen beteiligten. Initiatoren der weltweit größten gesellschaftspolitischen Online-Umfrage, in der zum dritten Mal Internet-Nutzer nach ihrer Meinung zum Leben in Deutschland befragt wurden, sind der stern, die Unternehmensberatung McKinsey, das ZDF und AOL.

Vorjahressieger Osnabrück landete auf Rang vier; der bayerische Untermain rund um Aschaffenburg, 2002 noch auf Platz eins, liegt jetzt auf Rang sieben. Mit Freising (Rang 3) und Dachau (11) stehen zwei weitere Regionen aus dem Speckgürtel um München auf vorderen Plätzen. Beliebteste deutsche Großstädte sind Stuttgart (12), München (16), Köln (23) und Hamburg (31). Berlin rangiert unter 120 Städten und Regionen nur auf Platz 91.

Wie die Umfrage ergab, herrscht auf der Zufriedenheits-Karte immer noch ein starker Kontrast zwischen Ost- und Westdeutschland. Im Westen sind im Schnitt 75 Prozent der Bürger mit ihren Lebensbedingungen zufrieden, im Osten dagegen leben durchschnittlich nur 40 Prozent der Befragten gern an ihrem Wohnort. Schlusslicht (Rang 120) ist wie im Vorjahr die Region um die alte Bauhausstadt Dessau, in der sich nur 22,2 Prozent der Bewohner wohl fühlen. Manche Gegenden im Osten scheinen von ihren Bürgern gefühlsmäßig regelrecht aufgegeben worden zu sein: neben Dessau etwa Halle/Saale (119), die Altmark (118) oder Vorpommern (117).

Die Regionen mit den zufriedensten Einwohnern in Ostdeutschland sind Dresden (Rang 94) und Leipzig (95). Aber selbst dort sind die Menschen gerade so zufrieden wie im östlichen Oberfranken (96) oder in Gelsenkirchen (97), den schwächsten Regionen im Westen.

Die Umfrageergebnisse von "Perspektive Deutschland" geben auch Auskunft über andere Bereiche des Gefühlslebens der Deutschen, beispielsweise über ihre Zukunftsängste. So glauben 35 Prozent der Befragten, dass sich ihre Lebensverhältnisse alles in allem verschlechtern werden. Auch das Vertrauen in die Politik ist dahin. Den Opportunismus der Politiker sehen die Bürger als Hindernis für die Umsetzung von Reformen. 68 Prozent befürchten, dass sich die Reformunfähigkeit der politischen Elite verstärken wird. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Vertrauen zu Politikern stark gesunken – mehr als zwei Drittel der Befragten misstrauen den politischen Parteien.

Dass Reformen machbar sind, ist eine der wesentlichen Erkenntnisse von "Perspektive Deutschland". Die Umfrage ergab, dass 85 Prozent der Deutschen sich für eine reformorientierte Politik gewinnen ließen.