HOME

Luftangriffe auf Syrien: Erdogan warnt Putin: "Angriff auf die Türkei ist ein Angriff auf die Nato"

Seit einer Woche fliegen russische Kampfflugzeuge Angriffe auf Ziele in Syrien. Dabei drangen sie auch in türkischen Luftraum ein. für den türkischen Präsidenten Erdogan ein Vorgang, der die Freundschaft mit Russland ernsthaft infrage stellt.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte Russlands Präsident mit dem Ende der türkisch-russischen Freundschaft.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan findet den russischen Militäreinsatz "vollständig unannehmbar"

Nach dem zweiten Eindringen russischer Kampfjets in den Luftraum der Türkei hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan Russland vor einem Ende der guten Beziehungen gewarnt. Russland werde viel verlieren, wenn es die Freundschaft mit der Türkei aufs Spiel setze, sagte Erdogan am Dienstag in Brüssel. "Es ist bekannt, dass wir eine gute Beziehung zu Russland haben", sagte Erdogan am Dienstag bei einem Staatsbesuch in Belgien. "Aber wenn Russland einen Freund wie die Türkei verliert, mit dem es bei vielen Themen zusammenarbeitet, dann ist das ein großer Verlust", erklärte Erdogan. Und weiter: "Ein Angriff auf die Türkei ist ein Angriff auf die Nato, das sollte man wissen."

Russische Kampfjets waren am Wochenende zweimal in den türkischen Luftraum in der Grenzregion Hatay eingedrungen. Die Türkei bestellte nach beiden Vorfällen den russischen Botschafter ein und warnte vor einer Wiederholung. Die Nato verurteilte das Eindringen in das Hoheitsgebiet der Türkei als unverantwortliches Verhandeln.

Russland fliegt seit dem vergangenen Mittwoch Luftangriffe auf Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und anderer Rebellen in Syrien. Moskau ist ein Verbündeter des syrischen Machthabers Baschar al-Assad. Die Türkei dagegen unterstützt Rebellengruppen, die gegen Assad kämpfen.

jek / DPA / Reuters