HOME

stern-Reporter live aus Paris: Die Stadt der Liebe im Schock

Der Anschlag auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" erschüttert die Welt. Wie ist die Stimmung in Paris? Eindrücke aus einer Stadt in Trauer, in der nur vermeintliche Normalität herrscht.

Von Dominik Brück und Vanessa Rehermann

"Je suis Charlie" ("Ich bin Charlie"): Ein Slogan geht um die Welt. Auch in Paris bekunden die Menschen ihre Solidarität mit den ermordeten Journalisten.

"Je suis Charlie" ("Ich bin Charlie"): Ein Slogan geht um die Welt. Auch in Paris bekunden die Menschen ihre Solidarität mit den ermordeten Journalisten.

Paris trägt Trauer. Die Einwohner zeigen sich schockiert über die Tat, die meisten von ihnen verfolgen die Entwicklung über die Nachrichten, diskutieren in Cafés die schrecklichen Ereignisse. "Es ist traurig und ein Angriff auf unsere Freiheit. Die Redakteure haben nichts Schlimmes getan, sondern nur ihre Arbeit gemacht", sagt der 66-jährige Gerard Segissement.

Rund um das Redaktionsgebäude sind es vor allem die zahlreichen Polizeifahrzeuge und der große Medienandrang, die auf das Verbrechen hinweisen. An einem Baum vor der Redaktion weht ein Strauß Blumen im Wind, der mit Klebeband befestigt wurde.

Was angesichts der Brutalität des Verbrechens geradezu skurril anmutet: Nur eine Straße von der Redaktion entfernt gehen die Anwohner einkaufen oder sitzen in Cafés, als sei nichts passiert. Kurz vor der Polizeiabsperrung gehen ein paar ältere Herren ihrem Boulespiel nach.

Auf den Angriff angesprochen erhält man meist die gleiche Reaktion: "Ich habe davon in den Nachrichten erfahren, und es ist einfach schrecklich, was da passiert ist", sagt zum Beispiel eine Anwohnerin, die nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernt lebt. Angst vor weiteren Angriffen hat man hier nicht. "Es war eine gezielte Attacke auf die Redaktion, nicht auf die Bürger. Dennoch ist das ein großer Angriff auf die Pressefreiheit, und ich hoffe, man fasst die Täter", sagt Emilie, die selbst von der Tat erst auf Twitter erfahren hat.

Je weiter man sich vom Tatort entfernt, desto mehr Normalität kehrt ein. So hat man im Pariser Zentrum hat man von dem Anschlag im Osten der Stadt kaum etwas mitbekommen. Besonders die zahlreichen Touristen erfahren aufgrund fehlender Sprachkenntnisse wenig. "Ich habe nichts mitbekommen. Das ist besonders schockierend, nicht von so etwas zu wissen, während die Täter noch auf der Flucht sind", sagt Gus Drake aus Seattle.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(