Interview "Die grandiosen Ziele sind unrealistisch geworden"


Ein stern.de-Interview mit dem amerikanischen Experten für Sicherheitspolitik, Prof. Ahmed S. Hashim, über die Zukunft des Irak.

Hat das Militär den Krieg gegen die Aufständischen im Irak schon verloren?

Es wäre zu einfach zu sagen, das Militär habe den Krieg verloren. Taktisch haben unsere Soldaten alle Schlachten gewonnen - aber das ist nicht der entscheidende Punkt im Kampf gegen die Aufständischen. Wenn wir kein politisches Ziel für den Aufbau des Iraks haben, wenn wir keinen Plan haben, Sicherheit, Stabilität, Gesetz und Ordnung in dieses Land zu bringen - dann können wir so viele taktische Schlachten gewinnen wie wir wollen, wir werden dennoch verlieren. In Vietnam haben wir alle strategischen Kämpfe gewonnen, aber den Krieg verloren. Wenn wir keinen umfassenden politischen, sozioökonomischen, diplomatischen, geheimdienstlichen und militärischen Plan haben, können wir auch im Irak verlieren.

Wie kann der Krieg dennoch gewonnen werden?

Wir müssen neu definieren, was wirklich ein Sieg ist. Die grandiosen Ziele sind unrealistisch geworden - Irak wird nicht das Irak werden, das die Regierung haben wollte: Angeführt von ehemaligen Exil-Politikern, die fest an der Seite der USA stehen; eine schwache Zentralregierung mit einigen demokratischen Elementen, die aber stabil und säkular bleibt, und die in der Lage ist, ihr Öl ohne Probleme zu verkaufen. Wir müssen vielmehr versuchen zu verhindern, was wir auf keinen Fall wollen: eine Theokratie oder den Kollaps des irakischen Staates in drei sich bekämpfende Regionen. Unsere Truppen müssen weiterhin versuchen, Sicherheit, Gesetz und Ordnung zu etablieren. Wir müssen unbedingt die Milizen auflösen und sie in die entstehenden irakischen Sicherheitsorgane integrieren. Und wir müssen der Übergangsregierung helfen, Programme zu starten, die wiederum die Wirtschaft ankurbeln - damit die Menschen Arbeit finden und einen Sinn sehen in ihrem neuen System.

Ist die irakische Übergangsregierung in der Lage, die Sicherheit wiederherzustellen?

Die Interimsregierung hat keine funktionierenden Sicherheitskräfte. Also werden wir weiterhin für die Sicherheit verantwortlich sein müssen. Wir werden die militärischen Operationen durchführen, während sich die irakische Regierung darauf konzentriert, soziale Aufgaben zu übernehmen. Wir werden auch das irakische Militär ausbilden müssen. Es wird zwei bis drei Jahre dauern, bis der Irak die ersten eigenen Sicherheitskräfte einsetzen kann. Wir müssen uns auf die Qualität, nicht die Quantität dieser Männer unter Waffen konzentrieren. Wir müssen sie sehr gut ausbilden, ihnen eine gute Ausrüstung stellen, gute Gehälter zahlen und die korrupten und fragwürdigen Männer aussortieren. Wenn die ersten Einheiten entstehen, müssen wir sie mit den Koalitionstruppen ins Feld schicken, damit sie sich beweisen können. Auf diese Weise wird die Sicherheit langsam in ihre Hände übergehen - aber es wird eine lange Zeit brauchen.

Interview: Cornelia Fuchs

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker