HOME

Michael Avenatti: Anwalt vom Stormy Daniels wegen häuslicher Gewalt festgenommen

Sonst setzt er im Namen seiner Mandantin Stormy Daniels Donald Trump unter Druck. Doch jetzt braucht Anwalt Michael Avenatti selbst juristischen Rat: wegen angeblicher häuslicher Gewalt. Er beteuert seine Unschuld.

Stormy Daniels und ihr Anwalt Michael Avenatti

Stormy Daniels und ihr Anwalt Michael Avenatti

AFP

Der Anwalt von Pornodarstellerin Stormy Daniels, die mit US-Präsident Donald Trump eine juristische Fehde führt, braucht möglicherweise selber einen Rechtsbeistand. Michael Avenatti sei unter dem Verdacht häuslicher Gewalt gegen eine Frau in Los Angeles festgenommen worden, berichteten US-Medien. Die Polizei der Westküstenstadt bestätigte die Festnahme Avenattis auf Twitter, ebenso wie die gegen ihn erhobenen Vorwürfe. Die Kaution für seine Freilassung sei auf 50.000 Dollar (rund 44.200 Euro) festgesetzt worden. 

"Ich sehe meiner vollen Entlastung entgegen"

Weitere Details wurden von der Polizei unter Hinweis auf laufende Ermittlungen nicht genannt. Auch Polizeisprecher Josh Rubenstein wollte der "L.A. Times" keine Einzelheiten nennen. Die Identität der Frau wurde nicht genannt.

Michael Avenatti

Avenatti selbst sprach nach seiner Freilassung vor TV-Kameras von "falschen Vorwürfen". Er habe noch nie jemanden misshandelt, er respektiere alle Frauen. "Ich sehe meiner vollen Entlastung entgegen", sagte er.

Nach einem Bericht des Onlinemagazins "TMZ.com" soll der Anwalt eine Frau misshandelt haben. Der Zwischenfall habe sich am Dienstag ereignet. Unter Berufung auf Polizeiquellen heißt es bei "TMZ.com", Avenatti habe die Frau geschlagen und aus dem Apartment geworfen.

Für Daniels gegen Trump

Seine inzwischen prominente Klientin Daniels - die mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford heißt - gibt an, sie habe 2006 eine Affäre mit Trump gehabt, was dieser kategorisch bestreitet. In einem Prozess gegen Trump geht es um eine Schweigegeldzahlung von 130.000 Dollar an Clifford wenige Wochen vor der Präsidentenwahl 2016.

Avenatti wurden zuletzt Ambitionen für eine Bewerbung als Vertreter der Demokraten für das Präsidentenamt 2020 nachgesagt. Nach Bekanntwerden der Festnahme sagten die Demokraten im US-Staat Vermont einen geplanten Auftritt des Anwalts ab.

nik/DPA