HOME

FSB: Der russische Geheimdienst liest künftig bei Tinder mit

Wer in Russland tindert, läuft ab jetzt Gefahr, dass seine gesamten Chats, Fotos und Videos beim FSB landen. Denn die Dating-App muss alle Benutzerdaten nun mit den russischen Behörden teilen.  

Russland verpflichtet Dating-App Tinder zur Speicherung der Nutzerdaten

Russland verpflichtet Dating-App Tinder zur Speicherung der Nutzerdaten

Picture Alliance

In Russland muss die Dating-App Tinder ab jetzt die Daten seiner Nutzer mit den russischen Strafverfolgungs- und Nachrichtendiensten teilen, darunter auch dem Inlandsgeheimdienst FSB. Dies gab die russische Telekommunikationsbehörde Roskomnadzor am Montag bekannt. Tinder sei in das Register für "Organisatoren von Informationsverbreitung" aufgenommen worden, hieß es in einer Erklärung. 

Insgesamt sind 175 Firmen in dem Register verzeichnet. Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet, alle Nutzerdaten ein Jahr lang zu speichern - und zwar inklusive der ausgetauschten Nachrichten, Fotos und Videos. Auf Nachfrage der Behörden müssen die Firmen die Daten herausgeben. Dazu zählen unter anderem die russische Sparkasse Sberbank oder das soziale Netzwerk VK. Auch drei andere beliebte Dating-Apps - Mamba, Wamba und Badoo - teilen ihre Nutzerdaten bereits mit den russischen Behörden. 

Weigert sich ein Unternehmen, kann die Regierung den Dienst blockieren - so geschehen im vergangenen Jahr mit dem Nachrichtendienst Telegram des russischen Internet-Unternehmers Pawel Durow.

Internet im Visier 

Offiziell dient die Maßnahme der Prävention von Verbrechen und Aufklärung von Kriminalfällen. Kritiker befürchten jedoch die vollständige Überwachung der Bürger. Erst im Mai dieses Jahres hat Wladimir Putin ein Gesetz unterzeichnet, mit dem ein "souveränes" russisches Internet geschaffen werden soll. Demnach soll der russische Internetverkehr künftig über Server im eigenen Land gelenkt werden, die von der Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor kontrolliert werden. Außerdem soll in Russland ein eigenes, vom Rest der Welt unabhängiges Domain Name System (DNS) entwickelt werden. Das Gesetz soll am 1. November 2019 in Kraft treten. 

Der Umbau solle vor allem sicherstellen, dass bei einem Ausfall oder einem großen Cyberangriff durch ein anderes Land das Internet in Russland unabhängig bleibt und weiter funktioniert, erklärte die Regierung in einem entsprechenden Dokument. Außerdem soll gewährleistet werden, dass innerrussischer Datenverkehr etwa in Form von E-Mails im Land bleibt und nicht mehr einfach abgefangen und analysiert werden kann.

Kritiker befürchten jedoch, dass Russland durch das Gesetz digital isoliert wird und Zensur sowie Überwachung leichter möglich gemacht werden könnten.

Mehr zu dem Thema lesen Sie hier:

Onlinedating
ivi / tkr
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(