HOME
Wladimir Putin

Abschottung im Netz

Ein Schritt in die Totalüberwachung? Russland kapselt sein Internet ab

Schon 2020 soll es so weit sein: Dann will Russland seinen Datenverkehr nur über nationale Server leiten. Der Kreml sagt, er wolle so das Land vor Cyberangriffen schützen. Kritiker vermuten allerdings eine Totalüberwachung.

Kanzlerin Merkel beim EU-Gipfel in Brüssel

EU-Gipfel tagt zu Flüchtlingen und Cyberangriffen

Erste Hinweise auf Hackerangriff Mitte Dezember

Innenministerium: Erste Hinweise auf Cyberangriff Mitte Dezember 2017

Erste Hinweise auf Hackerangriff Mitte Dezember

PKGr: Hackerangriff auf Regierung dauert offenbar weiter an

APT28 Fancy Bear Sofacy Hacker

Cyberangriff auf Bundesregierung

APT28 - das sind die Hacker hinter dem Angriff auf das Bundesnetzwerk

Von Malte Mansholt
Eine Luftaufnahme zeigt das Pentagon mit seinem fünfeckigen Grundriss in Washington D.C.

US-Verteidigungspolitik

Neues Strategiepapier: Pentagon fordert Atomschlag nach Cyberangriff

Cyberangriff auf Telekom Köln Britischer Hacker

Cyberangriff auf Telekom

Kölner Gericht verurteilt britischen Hacker auf Bewährung

Saudischer König Salman (l), und der derzeitigen Emir und Premierminister von Abu Dhabi, Scheich Muhammad bin Zayid Al Nahyan

Krise unter den Golfstaaten

Emirate sollen hinter dem Cyberangriff auf Katar stecken

Wannacry Hacker Trojaner Attacke

Nach Wannacry

Neuer schwerer Hackerangriff trifft Milka-Konzern und deutsche Unternehmen

Hacker konnten erfolgreich die Stromversorgung in Teilen Kiews kappen

Probelauf für größeren Angriff?

Kiew eine Stunde ohne Strom: Russische Cyberwaffe kann Kraftwerk lahmlegen

Von Christoph Fröhlich
Nach der Veröffentlichung des geheimen NSA-Dokuments findet in New York eine Demonstration statt

Enthüllungsplattform "The Intercept"

Veröffentlichtes NSA-Dokument sorgt in den USA für Aufruhr

Donald Trump skeptisch: Cybernagriffe durch Russland ja, aber keine Wahlbeeinflussung

Treffen mit Geheimdiensten

Trump glaubt nicht, dass Wahlergebnis durch Putin beeinflusst wurde

Das Ex-Playboy-Model Slobodanka Tosic ist auf der Flucht
Live

News des Tages

Ex-Playboy-Model auf der Flucht vor dem Gefängnis

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Tallinn beim NATO-Center für Cyberangriffe

Ursula von der Leyen

Bundeswehr plant eigene Militäreinheit für Cyberangriffe

Cyberangriff auf die Bundestag-Systeme: Muss das Netz wirklich von Grund auf neu aufgebaut werden?

Hacker-Angriff auf Bundestag

Was man über die Cyberattacke wissen muss

Die Hacker-Attacke auf das Computer-Netzwerk des Bundestags war nach Einschätzung der Grünen ein "hochkarätiger Angriff von geheimdienstlicher Qualität"

Cyberattacke auf Bundestag

Hinweise auf russischen Hintergrund verdichten sich

Bislang ist immer noch unklar, ob Sicherheitsexperten das Schadprogramm mittlerweile stoppen konnten

Cyberattacke

Unbekannte Hacker stehlen Daten des Bundestags

Cyberangriff

Russische Hacker lasen Obamas E-Mails

Ein Exekutivanordnung von US-Präsident Barack Obama soll "bösartigen Cyberaktivitäten" Einhalt gebieten

Sanktionen gegen Hacker

Obama stuft Cyberattacken als "nationalen Notstand" ein

Innenminister Thomas de Maizière will die deutschen Unternehmen dazu verpflichten, Angriffe auf ihre IT-Systeme zu melden. Es ist bereits der zweite Anlauf für ein IT-Sicherheitsgesetz.

Neues IT-Sicherheitsgesetz

So will sich Deutschland vor Cyberattacken schützen

Whistleblower Edward Snowden lebt derzeit in Russland im Asyl

US-Whistleblower Snowden

NSA arbeitet angeblich an Cyberkrieg-Programm

NSA-Überwachungsprogramm Prism

Snowden wirft USA Hackerattacken auf China vor

Internetkriminalität

Journalist soll bei Hackerangriff auf US-Zeitung geholfen haben

"New York Times"-Hack

Angriff der roten Cyberspione

Von Christoph Fröhlich
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.