HOME

Wahlen in Israel: 81 Prozent der Israelis erwarten Wiederwahl Netanjahus

Gute Aussichten für "Bibi": Mehr als drei Viertel der Israelis glauben, dass der aktuelle Regierungschef Benjamin Netanjahu im Januar erneut gewählt wird. Das geht aus einer Umfrage hervor.

Eine überwältigende Mehrheit der Israelis erwartet einen Wahlsieg des #link;https://de.twitter.com/netanyahu;rechtsorientierten Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu# im Januar. Die linksliberale Zeitung "Haaretz" veröffentlichte am Montag eine Umfrage, derzufolge 81 Prozent der Befragten Netanjahu (Likud) als nächsten Regierungschef sehen. 64 Prozent glaubten auch, dass der 63-Jährige für das Amt geeignet ist.

Die gemeinsame Liste von Netanjahus Likud und der ultrarechten Israel Beitenu (Unser Haus Israel) kann nach der Umfrage damit rechnen, bei der Wahl am 22. Januar auf 39 der 120 Mandate zu kommen. Die noch weiter rechts angesiedelte Partei Habait Hajehudi (Das jüdische Haus) kann mit elf und die strengreligiöse Schas mit zwölf Mandaten rechnen. Das rechte und siedlerfreundliche Lager in Israel sei geeinter und stärker denn je, so die Schlussfolgerung von "Haaretz".

Livni wenig beliebt

Das Mitte-Links-Lager sei vor dem Urnengang am 22. Januar ein "zersplittertes Durcheinander", schrieb das Blatt. Die Rückkehr der ehemaligen Außenministerin Zipi Livni, die an der Spitze der neuen Partei Hatnua (Die Bewegung) antritt, habe die linksorientierten Parteien weiter geschwächt. Die sozialdemokratische Arbeitspartei von Shelly Jachimowich kann laut der Umfrage mit 17 Mandaten rechnen.

Nur 24 Prozent der Befragten hielten Livni für die geeignete Regierungschefin, Jachimowich nur 17 Prozent. Die Partei Jesch Atid des ehemaligen Fernsehjournalisten Jair Lapid bekommt nach der Befragung nur sechs Mandate. Die mit 28 Mandaten gegenwärtig größte Fraktion im Parlament, die in der politischen Mitte angesiedelte Kadima, stürzt auf das Niveau einer Splitterpartei ab: Sie könne nur mit zwei Mandaten rechnen, schrieb "Haaretz".

steh/DPA / DPA