HOME

Kurioser Mitschnitt: Zum Hören – AfD-Mann Pretzell macht auf Transrapid-Stoiber

Zwei Mandate, eines im Europaparlament, eines im Landtag von Nordrhein-Westfalen: Der AfD-Spitzenpolitiker Marcus Pretzell will sich erklären. Man versteht wenig, wird aber bestens unterhalten.

Kam bei seinem Auftritt in Düsseldorf ordentlich ins Schlingern: AfD-Politiker Marcus Pretzell

Kam bei seinem Auftritt in Düsseldorf ordentlich ins Schlingern: AfD-Politiker Marcus Pretzell

Zuerst einmal: Die Fragen der Journalisten fehlen. Ohne die Fragen wäre es vielleicht nicht ganz so entlarvend. Vielleicht auch nicht ganz so lustig, all das, was der Mehrfach-Parlamentarier Marcus Pretzell vergangene Woche öffentlich von sich gegeben hat.

Andererseits: Wenn ein extrem angriffslustiger Politiker wie Marcus Pretzell sich zu einem Sachverhalt von überschaubarer Komplexität äußert, der ihn persönlich betrifft und den er deshalb auch durchdrungen haben müsste – können die Antworten dann so ausfallen wie bei der Pressekonferenz der AfD-Landtagsfraktion in Düsseldorf geschehen? Sie können. Und in Zeiten wie diesen findet sich dann auch schnell jemand, der daraus ein Ton-Dokument erstellt und es in geschlossenen AfD-Facebook-Gruppen postet.

Geld war immer Thema in der Pretzells AfD-Karriere

Das Ton-Dokument sagt einiges aus über jenen Marcus Pretzell, der als Chef der AfD-Landtagsfraktion künftig gern den neuen Ministerpräsidenten Armin Laschet vor sich hertreiben will. Es erinnert auch ein wenig an die bekannten Sätze des CSU-Politikers Edmund Stoiber, der sich einst über den Münchner Flughafen, den Hauptbahnhof und den Transrapid ausließ.

Geld war immer ein Thema in der AfD-Karriere des Marcus Pretzell. Er hatte es nach Jahren als Rechtsanwalt (inzwischen keine Zulassung mehr) und Unternehmer (die Wirtschaftsauskunft Creditreform warnte vor Geschäften mit seiner Firma) 2014 ins Europaparlament geschafft. Fortan wirkte er im Parlament in Straßburg und zusätzlich als Vorsitzender des größten AfD-Landesverbandes. Wegen Pretzell wurde mal, allerdings fälschlicherweise, ein Parteikonto in Düsseldorf gepfändet. Wie seine Frau Frauke Petry hat auch er zuletzt in der AfD stark an Rückhalt eingebüßt.

Was ist Pretzells Botschaft?

In den Landtag von Nordrhein-Westfalen hat Pretzell es aber dennoch geschafft. Er ist dort auch Fraktionsvorsitzender, verdient also zu den Monatsbezügen von 9500 Euro vermutlich noch einiges dazu. Gleichzeitig behält Pretzell erst einmal sein Europa-Mandat. Darüber hatte auch der stern vergangenen Montag berichtet. Am Dienstag trat Pretzell dann vor die Presse. Und die interessierte sich für sein Doppelmandat.

Pretzells Botschaft sollte möglicherweise diese sein: Ich habe zwar bis zum Herbst zwei Mandate, verdiene aber nicht doppelt. Meine Bezüge werden miteinander verrechnet. Ich bin kein Abzocker. Abzocken, daran kann man ja denken, wenn einer zugleich Jobs als Abgeordneter in Brüssel und Straßburg und als Fraktionsvorsitzender im Landtag in Düsseldorf übernimmt. Zeitlich sind beide Aufgaben wohl kaum unter einen Hut zu bringen.

Die O-Töne

Warum Pretzell sein Mandat im Europäischen Parlament nach der NRW-Wahl Anfang Mai nicht für den AfD-Nachrücker frei gemacht hat, behielt er bei dem Auftritt für sich. Er beließ es bei Ausführungen, die im O-Ton unter anderem so lauten:


  • "Also das Europa-Mandat abzugeben, würde sich finanziell rechnen. Das kann ich Ihnen sagen. Zumindest im Netto. Wenn Sie die Altersvorsorge et cetera zu, ist es, ist es ein Nullsummenspiel. Aber durch die, durch die vollständige Anrechnung dessen, was ich hier im Landtag – Sie können es ja mal durchrechnen. Ich würde Sie nur bitten, es zumindest soweit sich einmal durchzurechnen. Wie gesagt, es ist auch alles öffentlich zugänglich, was da angerechnet wird."
  • "Die Abgabe des Europa-Mandats ist definitiv für mich kein finanzieller Nachteil, sondern wenn wir überhaupt darüber reden, was es finanziell ist, dann ist es, also, Vorteil, Entschuldigung, ja, also, also, das, das, das, das, nee, doch, doch, doch, doch, doch, das Europa-Mandat abzugeben, würde finanziell netto für mich mehr bedeuten, als ich jetzt, als ich jetzt mit beiden Mandaten habe. Netto. Netto."

  • "Ja, machen Sie sich die Mühe. Machen Sie sich die Mühe. Nur plappern Sie es nicht Leuten nach, die laut schreien. Es gibt Anrech, nochmal: Rechnen Sie durch. Es gibt ein Europa-Mandat mit entsprechenden Bezügen. Es gibt ein Landtagsmandat. Wenn ich das Europa-Mandat aufgebe – es werden demnächst über 3000 Euro bei mir abgezogen, beim Europa-Mandat. Da bleibt, netto, zwar was übrig. Aber bei dem, was vorher beim Landtag abgezogen wird, da bekomme ich nämlich nur noch 28, da bekomme ich 900 und ich glaub 50 Euro ungefähr ausgezahlt. Nageln Sie mich nicht drauf fest, 900irgendwas."
  • "Als Landtagsabgeordneter beziehe ich netto Auszahlungen, also nicht, nee, das muss ich sogar noch versteuern, ’tschuldigung, muss ich sogar noch versteuern."
  • "Ich habe jetzt alles dazu gesagt, und Sie können dazu schreiben, was Sie wollen. (Einschub Pretzells Pressesprecher: 'Zu dem Thema noch Fragen?' Pretzell fährt fort.) Mathe war schon immer schwierig, ich weiß."

Ironie auf Facebook

Mit diesem letzten Satz hat Pretzell, der kürzlich anregte, Journalisten besser auszubilden, wohl eher seine Zuhörer bei der Pressekonferenz als sich selbst gemeint. Für Selbstironie ist der AfD-Mann nicht bekannt. Mit Selbstironie helfen sich allerdings die Mitglieder der geschlossenen Facebook-Gruppen. "Ich denke, mit dieser bestechenden Logik sollte er als künftiger Bundesfinanzminister in Erwägung gezogen werden", kommentierte einer die Ausführungen des AfD-Fraktionschefs im Landtag von Nordrhein-Westfalen.

Alternative für Deutschland: Neun überraschende Fakten


wue