HOME

In Facebook-Gruppe: "Hirntote" und "Steroidopfer" - Petry-Mann Pretzell beleidigt AfD-Parteifreunde

Nach einem Parteitag pöbelt der AfD-Landesvorsitzende aus Düsseldorf auf Facebook. Marcus Pretzell schreibt auch von Schwächlingen und geschrumpften Hoden.

AfD-Mann Marcus Pretzell pöbelt auf Facebook gegen Parteifreunde

AfD-Mann Marcus Pretzell pöbelt auf Facebook gegen Parteifreunde

Am Sonntag scheiterte in Sachsen der Versuch, die AfD-Bundesvorsitzende als Direktkandidatin für die Bundestagswahl abzuwählen: Frauke Petry setzte sich in einer Abstimmung durch, behält damit ihre Kandidatur im Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Aus Sicht der Parteichefin war damit eine Blamage abgewendet. Sie selbst war nicht anwesend.

Ihr Mann und strategischer Berater Marcus Pretzell, der auch AfD-Landes- und Fraktionschef in Nordrhein-Westfalen ist, reagierte noch am selben Tag auf eine Art, wie es selbst für die skandalerprobte AfD ungewöhnlich ist. Wild bis wirr pöbelte Pretzell in einer geschlossenen Facebook-Gruppe gegen jene, die die Eignung seiner Frau als Kandidatin in Frage gestellt hatten. Die Aussagen liegen dem stern vor. "Was kann die Zwergenfraktion eigentlich überhaupt?", fragte Pretzell mit Blick auf die Petry-Kritiker, unter denen sich der AfD-Kreisvorsitzende Jan Zwerg befindet. Daraufhin fragte Daniela Zwerg, die Frau des Kreisvorsitzenden auf Facebook zurück: "Oh, wer wird denn persönlich? Herr Pretzell, ist das Ihr Demokratieverständnis?"

Pretzell antwortete umgehend: "Ich zähle 18 Hirntote und ein Steroidopfer. Das schrumpft halt nicht nur die Hoden, sondern auch das Hirn." Anabole Steroide nehmen zuweilen Kraftsportler ein, um schneller Muskelmasse aufzubauen.

AfD-Vorsitzende: 10 Geheimnisse von Frauke Petry

Andere sollen nicht heulen, Pretzell reagiert weinerlich

Als sich einige Teilnehmer der Facebook-Gruppe über Pretzells Worte empörten, setzte Petrys Mann nach. "Heult leise", schrieb Pretzell und in einem weiteren Beitrag: "Schwächlinge ekeln mich an".

Marcus Pretzell scheint inzwischen nicht mehr allzu sehr zu interessieren, wie Parteifreunde über ihn denken. Auf einem Sommerfest der NRW-AfD am Sonntag begrüßte er hunderte Gäste süffisant mit den Worten, die "Beutegemeinschaft" habe eingeladen. Als Beutegemeinschaft hatten innerparteiliche Gegner das Pretzelllager innerhalb der Landes-AfD bezeichnet und damit unterstellt, dass es der Gruppe vor allem um die Besetzung gut bezahlter Positionen gehe. Pretzell, der neben dem Landtagsmandat weiterhin auch seinen Posten im Europaparlament inne hat, galt als herausragender Beutejäger.

Dass der AfD-Spitzenpolitiker sich nun selbst als Beutejäger und außerdem Parteifreunde als hirntot bezeichnet sowie über vermeintliche Schwächlinge schimpft, steht auch im Gegensatz zu einem offenen Brief, den er gerade als Chef der Landtagsfraktion verschickte. Darin beklagt Pretzell sich etwas weinerlich beim ZDF-Intendanten Thomas Bellut darüber, dass eine Programmdirektorin des Senders sich vom Verteiler des Fraktionspressesprechers streichen lassen will. Pretzell geht es auch um den Ton, "höchst unwirsch", schreibt er, habe die Journalistin ihr Begehren mitgeteilt. Tatsächlich hatte die Programmdirektorin allerdings nur geschrieben: "Bitte nehmen Sie mich sofort aus Ihrem Presseverteiler!".

Alternative für Deutschland: Neun überraschende Fakten