Finanzmarktkonferenz in Berlin Schäuble fordert Regulierung der Märkte


Auf Einladung von Finanzminister Wolfgang Schäuble tagt am Donnerstag in Berlin eine internationale Konferenz zur Regulierung der Finanzmärkte.

Auf Einladung von Finanzminister Wolfgang Schäuble tagt heute (ab 10.00 Uhr) in Berlin eine internationale Konferenz zur Regulierung der Finanzmärkte. An dem Treffen nehmen unter anderen Kanzlerin Angela Merkel, die französische Finanzministerin Christine Lagarde, Bundesbankpräsident Axel Weber sowie EU-Kommissar Michel Barnier und OECD-Generalsekretär Angel Gurría teil. Vertreten sind auch der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Weltbank.

Schäuble hat derweil die Notwendigkeit einer stärkeren Regulierung der Finanzmärkte bekräftigt. Die Märkte seien außer Kontrolle geraten, daher sei effektive Regulierung im Sinne der Schaffung funktionierender Marktmechanismen notwendig, sagte Schäuble in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit der "Financial Times". "Ein Markt funktioniert nicht richtig, wenn die Risiken und die Belohnungen komplett unausgeglichen sind", sagte der CDU-Politiker. Notwendig sei mehr Transparenz und eine stärkere Standarisierung von Produkten, sagte Schäuble. Er verteidigte den Vorstoß für die Einführung einer Transaktionssteuer, bewertete die Chancen, dies weltweit im Rahmen der G20 durchsetzen zu können aber als unsicher. "Wenn wir ein Ja bekommen ist es gut, wenn wir ein Nein bekommen, werden wir intensiv arbeiten, um zu sehen, ob wir eine Transaktionssteuer auf europäischer Ebene haben können", sagte Schäuble mit Blick auf das Treffen der G20-Staatengruppe im Juni in Kanada.

Auf der Tagesordnung des Berliner Treffens steht unter anderem die Frage, wie die Finanzindustrie an den Kosten der Krise beteiligt werden könnte. Merkel hatte am Mittwoch im Bundestag versprochen, sich international für eine Finanztransaktions- oder Finanzaktivitätssteuer einzusetzen, um die Branche an den Kosten der Krise zu beteiligen und den Hunger der Spekulanten zu bremsen.

Ende März hatte die Bundesregierung schon in Eckpunkten eine Zwangsabgabe für Banken beschlossen. Finanzminister Schäuble will die Kreditinstitute verpflichten, 1,0 bis 1,2 Milliarden Euro pro Jahr in einen neuen Stabilitätsfonds einzuzahlen.

APN/Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker