HOME

Reaktionen auf Kohls Tod: "Helmut war ein Fels - stark und beständig"

Der Tod von Helmut Kohl hat in Deutschland und international Trauer und Bestürzung ausgelöst. Zahlreiche hochrangige Politiker würdigten die Lebensleistung des Altkanzlers. Eine Übersicht.

helmut Kohl - Tod - Reaktionen

Helmut Kohl wurde 87 Jahre alt

Der Tod Helmut Kohls hat nicht nur in Deutschland, sondern auch international Trauer ausgelöst. Der Altkanzler und langjährige CDU-Vorsitzende war Freitagmorgen im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben, wie sein Anwalt Stephan Holthoff -Pförtner bestätigte. 

Angela Merkel, die die Nachricht vom Tod während einer Reise nach Rom erreichte und daraufhin ihr Besuchsprogramm änderte, ließ über ihren Sprecher Steffen Seibert via Twitter mitteilen: "In tiefer Trauer um einen großen Deutschen und einen großen Europäer."

Kohls Nachfolger im Amt des Bundeskanzlers, Gerhard Schröder, würdigte den Verstorbenen als "großen Patrioten und Europäer". "Die Einigung unseres Landes und unseres Kontinents wird auf alle Zeit auch mit seinem Namen verbunden bleiben", sagte Schröder laut einer Mitteilung dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Trotz des harten Wahlkampfs im Jahr 1998 und fundamental unterschiedlicher Ansichten in vielen politischen Fragen habe er "für seine historische Leistung größten Respekt".


Ex-US-Präsident Bush senior würdigt Kohl

Auch der frühere US-Präsident George H. W. Bush gedachte Kohl und nannten ihn einen "wahren Freund der Freiheit". "Er ist der Mann, den ich als einen der größten politischen Führungsfiguren im Nachkriegseuropa ansehe", hieß es in einem Statement von Bush, das sein Büro verbreitete. Bush war einer der US-Präsidenten, die während Kohls Amtszeit im Weißen Haus waren. Beide Politiker gelten als Väter der Deutschen Einheit. 

"Wie viele, die Zeuge wurden der unaussprechlichen Verkommenheit und des Elends dieser Zeit, hasste Helmut den Krieg. Aber er verabscheute noch mehr den Totalitarismus." Kohl habe sein Leben der Stärkung von Institutionen der Demokratie gewidmet, in Deutschland und darüber hinaus. 

Es sei eine der "großen Freuden meines Lebens", gemeinsam mit Kohl an der friedvollen Beendigung des Kalten Krieges und an der deutschen Wiedervereinigung innerhalb der Nato gearbeitet zu haben. "Bei all unseren Anstrengungen war Helmut ein Fels - stark und beständig", heißt es in dem Statement Bushs. "Möge Gott der Allmächtige Helmut Kohl segnen und die Freiheit, die er zu erhalten geholfen hat."

Im Alter von 87 Jahren gestorben: Helmut Kohl ist tot

Macron: "Verlieren einen sehr großen Europäer"

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nannte Kohl einen "sehr großen Europäer". Auf Twitter schrieb er: "Meister des vereinigten Deutschlands und der deutsch-französischen Freundschaft: Mit Helmut Kohl verlieren wir einen sehr großen Europäer." Macrons Tweet ist mit einem Foto illustriert, das Kohl mit dem damaligen französischen Staatspräsidenten François Mitterrand Hand in Hand zeigt.

Auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zeigte sich bestürzt. "Die Nachricht vom Tod des früheren Bundeskanzlers und meines engen Freundes Helmut Kohl hat mich tief getroffen", erklärte Juncker in Brüssel. Kohl sei Europa und ihm persönlich "ein echter Vertrauter und Verbündeter" gewesen. "Er hat mich persönlich auf allen europäischen Wegen geleitet und begleitet", erklärte Juncker. 

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu äußerte "tiefe Trauer". Kohl sei "einer der größten Freunde des Staates Israel" und der Sicherheit des jüdischen Staates "vollkommen verpflichtet" gewesen, sagte Netanjahu nach Angaben seines Büros. "Kohl war der Führungspolitiker, der Deutschland in Entschlossenheit und mit sicherer Hand vereint hat", sagte Netanjahu. "Seine Sympathie für Israel und den Zionismus ist bei vielen Treffen mit mir deutlich geworden, und in seiner entschlossenen Haltung für Israel, die er immer wieder in Europa und internationalen Foren gezeigt hat."

"Es ist ein großer Europäer gestorben"

Auch Vertreter aus der deutschen Politik gedachten Kohls in Stellungnahmen. Ein Überblick:

"Es ist ein wirklich großer Deutscher und vor allem ein großer Europäer gestorben."

(Außenminister Sigmar Gabriel, SPD)

"Der ewige Kanzler und große Europäer geht. Seine Verdienste um die Deutsche Einheit bleiben. Wir trauern um Helmut Kohl."

(Justizminister Heiko Maas, SPD)

"Helmut Kohl hat historische Weichen für Deutschland und Europa gestellt und sich Verdienste erworben, die Bestand haben und nicht vergessen werden"

(SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz)

"Ein großer Europäer ist von uns gegangen."

(Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir)

"Helmut Kohl war die Verkörperung eines geeinten Deutschlands in einem geeinten Europa. Als die Berliner Mauer fiel, war er der Lage gewachsen. Ein wahrer Europäer."

(Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg)

"Mit Helmut Kohl bin ich groß und politisch flügge geworden. Bei allem Streit: er war ein überzeugter Europäer. Möge er in Frieden ruhen!"

(Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt) 

"Wir trauern um den Kanzler der Einheit, Ehrenbürger Europas, unseren ehemaligen Ministerpräsidenten, CDU-Landesvorsitzenden. Ein großer Politiker."

(CDU-Vize Julia Klöckner)


mod / DPA / AFP