Rückkehr in die Politik Althaus darf Wahlkampf machen


Der thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus kann nach Angaben seiner Ärzte in die Politik zurückkehren. Er könne vor der Sommerpause wieder politisch tätig werden, hieß es aus der Reha-Klinik in Allensbach, in der sich der 50-Jährige von seinem schweren Ski-Unfall erholt.

Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) kann nach seinem schweren Skiunfall laut ärztlicher Einschätzung "noch vor der Sommerpause" in die Politik zurückkehren. Das teilte die Reha-Klinik Schmieder am Dienstag in Allensbach am Bodensee mit. Die Ärzte gingen davon aus, dass Althaus wieder ganz gesund wird. "Dazu braucht er noch Zeit, um neue Kräfte zu sammeln, die für seine Genesung unbedingt notwendig sind", wurde der ärztliche Klinikleiter Prof. Joachim Liepert zitiert.

Der Tod seines Vaters und die Beerdigung hätten den Prozess der Genesung verzögert, aber insgesamt die positiven Entwicklungen nicht beeinträchtigt, hieß es in der Mitteilung. Althaus war am 1. Januar beim Skilaufen in Österreich mit einer 41-jährigen Frau zusammengeprallt, die daraufhin starb. Althaus erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in dem Fall gegen Althaus wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

Vernommen werden könne er voraussichtlich bereits Mitte März, teilte die Schmieder-Klinik ferner mit. An den Unfall selbst und die Minuten davor erinnere sich Althaus jedoch nicht. "Dass die Erinnerung zurückkommen wird, ist sehr unwahrscheinlich", hieß es in der Mitteilung.

"Ich freue mich sehr über die günstigen Prognosen und hoffe, dass sie auch so eintreffen werden", sagte der Landesgeschäftsführer der CDU Thüringen, Andreas Minschke. Laut Minschke muss der Spitzenkandidat der CDU-Thüringen "mit Beginn der Sommerferien wieder an Bord sein, damit er den Landtagswahlkampf führen kann". In Thüringen sind vom 25. Juni bis zum 5. August Sommerferien. Danach beginnt die heiße Phase des Wahlkampfes.

Auch der frühere Ministerpräsident des Bundeslandes, Bernhard Vogel, zeigte sich zuversichtlich: "Ich bin nach wie vor guter Hoffnung, dass er rechtzeitig zurückkehren kann", sagte der CDU-Politiker am Dienstag im Bayerischen Rundfunk. Bis zu den Landtagswahlen bleibe noch mehr als ein halbes Jahr. Mit Althaus selbst habe er aber noch nicht gesprochen, sagte Vogel.

AP/DPA AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker