HOME

Wahlkampf der SPD: Jede Menge Frauen-Power im "Team Steinmeier"

SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier hat das Kompetenzteam vorgestellt, mit dem er Bundeskanzlerin Angela Merkel trotz desaströser Umfragewerte doch noch schlagen will. Überraschend im "Team Steinmeier" ist der hohe Frauenanteil. Der Mannschaftskapitän selbst predigte den "Aufbruch zum Besseren".

SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier zieht mit einem Team aus zehn Frauen und acht Männern in die Bundestagswahl am 27. September. Der Außenminister stellt sein Schattenkabinett, das so genannte Team Steinmeier, nach einer SPD-Klausur am Donnerstag in Potsdam vor. Mit Ausnahme von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, die wegen der Dienstwagenaffäre nicht dabei ist, gehören der Runde alle amtierenden Bundesminister der SPD an. Dabei sind auch die stellvertretende SPD-Vorsitzende Andrea Nahles, Generalsekretär Hubertus Heil und mehrere Bundestagsabgeordnete.

Steinmeier holt sich aber auch Leute ins Team, die bislang nicht in der Bundespolitik tätig sind. Jüngstes Mitglied ist die 35-jährige Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, die sich um Familienfragen kümmern soll. Der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Udo Folgart, und der Unternehmer Harald Christ sollen für Agrarfragen beziehungsweise den Mittelstand zuständig sein.

Der Kanzlerkandidat versprach: "Wir wollen kein einfaches Weiter so. Wir wollen den Aufbruch zum Besseren. Dafür steht unser Programm. Und dafür steht mein Team", sagte Steinmeier am Donnerstag in Potsdam. Die SPD habe den Anspruch, "den Kanzler zu stellen und dieses Land kraftvoll und gemeinsam zu gestalten". Eine christlich-liberale Koalition wäre der Rückmarsch in die 90er Jahre.

In allen Umfragen liegen die Sozialdemokraten acht Wochen vor der Wahl am 27. September weit hinter der Union zurück. Steinmeier selbst kam in der jüngsten jüngsten stern-Umfrage auf desaströse 17 Prozent Zustimmung - Gegnerin Merkel auf 58 Prozent.

Mit der Vorstellung des "Regierungsteams" leitete die SPD die heiße Phase ihres Wahlkampfs ein. In der kommenden Woche will Steinmeier auf Sommerreise durch Deutschland gehen.

Oppermann contra Schäuble

Der ursprünglich für Gesundheitsministerin Schmidt vorgesehene Platz blieb vorerst frei. Im dem Team ist aber die Gesundheitsexpertin der SPD-Bundestagsfraktion, Carola Reimann, vertreten. Sie soll für Hochschule und Forschung zuständig sein. Eine Schlüsselstellung nimmt Finanzminister Peer Steinbrück ein, der für Finanzen und Wirtschaft zuständig ist. Der erst 37 Jahre alte Unternehmer Christ soll ihn dabei unterstützen.

SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann soll im Wahlkampf zum Gegenspieler von Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) aufgebaut werden. Mit der Vorsitzenden des Bundestags-Verteidigungsausschusses, Ulrike Merten, ist erstmals eine Frau für Verteidigungspolitik verantwortlich. SPD-Vize Nahles kümmert sich um den Bereich Bildung, SPD-Generalsekretär Heil um Neue Medien. Für Kulturfragen ist die Chefin der Berliner Staatskanzlei, Barbara Kisseler, zuständig.

SPD-Schatzmeisterin Barbara Hendricks übernimmt den Bereich Verbraucherfragen und Anlegerschutz. Die Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag kümmert sich um Sport. Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Karin Evers-Meyer, betreut dieses Thema auch im Steinmeier-Team.

DPA / DPA