VG-Wort Pixel

Die Morgenlage Bidens Mannschaft wächst: Antony Blinken als neuer US-Außenminister im Gespräch

Morgenlage: Antony Blinken als neuer US-Außenminister im Gespräch
Antony Blinken war unter Präsident Barack Obama bereits stellvertretender Außenminister (Archivbild)
© Jose Luis Magana / AP / DPA
Spahn und Scholz erwarten noch dieses Jahr erste Impfungen +++ Schüsse in Meckenheim: Polizei überwältigt mutmaßlichen Schützen +++ Länder stimmen gemeinsames Vorgehen in der Corona-Pandemie ab +++ Die Nachrichtenlage am Montag.

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

während Bald-US-Präsident Joe Biden weiter an seiner Regierungsmannschaft arbeitet und Medienberichten zufolge einen Kandidaten für den Posten des Außenministers gefunden haben soll, verkleinert Noch-US-Präsident Donald Trump sein Team. Wie Trumps Privatanwalt Rudy Giuliani mitteilte, wurde die Zusammenarbeit mit der Anwältin Sidney Powell beendet. Vorsichtig optimistisch äußerte sich indes Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bezüglich eines möglichen Impfbeginns.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag

Wir haben für Sie zusammengefasst, was in der Nacht passiert ist:

Spahn und Scholz erwarten noch in diesem Jahr erste Corona-Impfungen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet noch in diesem Jahr mit ersten Impfungen gegen das Coronavirus. "Es gibt Anlass zum Optimismus, dass es noch in diesem Jahr eine Zulassung für einen Impfstoff in Europa geben wird. Und dann können wir mit den Impfungen sofort loslegen", sagte Spahn dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND). Er habe die Länder gebeten, dass die Impfzentren Mitte Dezember einsatzbereit sein sollen. Das scheine zu klappen.

Auch Finanzminister Olaf Scholz (SPD) machte Hoffnungen auf Impfungen noch in diesem Jahr. "Wir haben die Vorbereitungen dafür getroffen, dass es noch im Dezember losgehen könnte", sagte Scholz am Sonntagabend auf "Bild live". Er glaube, es gehe "mit der Impfung schneller los, als wir vor einiger Zeit gedacht haben", betonte der Vizekanzler.

Biden will wohl Blinken zum Außenminister machen

Antony Blinken soll Berichten zufolge wohl neuer US-Außenminister werden: Der gewählte US-Präsident Joe Biden will den 58-Jährigen am Dienstag für das Amt benennen, wie unter anderem die "New York Times" unter Berufung auf Insider in der Nacht berichtete. Blinken berät Biden seit Langem in außenpolitischen Fragen. Von 2009 bis 2013 war er Nationaler Sicherheitsberater von Biden, als dieser Vize des damaligen Präsidenten Barack Obama war. Blinken hatte seine Karriere im Außenministerium während der Regierung von Bill Clinton begonnen. 

Der Demokrat Biden stellt derzeit seine Regierungsmannschaft zusammen. Am Dienstag will er seine "ersten" Kandidaten für Ministerämter in seinem Kabinett vorstellen. Es ist davon auszugehen, dass er zunächst die Besetzung eines oder mehrerer der wichtigeren Ressorts ankündigen wird. Dazu gehören unter anderem das Finanz-, Außen-, Verteidigungs-, Justiz- und das Heimatschutzministerium.

Trump-Team trennt sich von umstrittener Anwältin

Wenige Tage nach einer aufsehenerregenden Pressekonferenz zu angeblichem Wahlbetrug hat US-Präsident Donald Trump die Zusammenarbeit mit der Anwältin Sidney Powell beendet. Powell arbeite nicht länger für Trumps Anwaltsteam und auch nicht für den Präsidenten persönlich, erklärte Trumps Privatanwalt Rudy Giuliani am Sonntag.

Powell hatte am Donnerstag an der Seite von Giuliani einen angeblichen Betrug bei der Präsidentschaftswahl am 3. November angeprangert. Die Anwältin behauptete, Trump habe seinen Herausforderer Joe Biden in Wirklichkeit mit großem Vorsprung geschlagen. Zudem äußerte sie die Vermutung, dass Kuba, Venezuela und andere "kommunistische" Länder die Wahl mit Hackerangriffen zugunsten von Biden manipuliert hätten. Für ihre Behauptungen führte sie keinerlei Belege an.

Schüsse in Meckenheim: Polizei überwältigt mutmaßlichen Schützen

Nach mehreren Schussabgaben in Meckenheim nahe Bonn hat die Polizei am Sonntagabend einen Tatverdächtigen überwältigt. Der Mann starb noch vor Ort, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der Zugriff sei durch Spezialkräfte erfolgt. Es kam demnach zu einem Schusswechsel. Im Verlauf des Einsatzes war den Angaben zufolge zuvor auch ein Polizist an der Hand verletzt worden. Er erlitt eine Schussverletzung und kam in ein Krankenhaus. Weitere Verletzte wurden nicht bekannt. "Die Gefahrenlage ist beendet", erklärte der Sprecher.

Was heute wichtig wird

Das sind die wichtigsten Themen und Termine des Tages:

Länder stimmen gemeinsames Vorgehen in der Corona-Pandemie ab

Vor den Beratungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wollen sich die Länder weiter über einen eigenen Vorschlag für das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie abstimmen. Schon am Wochenende hatte es mehrere Runden dazu gegeben. Die Beratungen der Landesregierungschefs mit Merkel sind für Mittwoch geplant.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), der derzeit der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) vorsteht, hat am Sonntag bereits eine Verlängerung des Teil-Lockdowns über Ende November hinaus in Aussicht gestellt. "Wir sind uns einig, dass schon viel erreicht wurde, aber nicht genug", sagte er der Nachrichtenagentur DPA "Vor diesem Hintergrund ist es aktuell nicht vorstellbar, dass wir die zuvor beschlossenen Maßnahmen nun schon aufheben können."

Plädoyers im Missbrauchskomplex Münster: Angeklagter aus Norderstedt

In einem ersten Prozess im Missbrauchsfall Münster halten Staatsanwaltschaft und Verteidigung ab 9 Uhr die Plädoyers. Das Verfahren am Landgericht Münster findet zum Schutz der jungen Opfer unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ein Urteil könnte am 27. November gesprochen werden. Der Mann aus Norderstedt soll im Sommer 2019 einen damals neun Jahre alten Jungen schwer sexuell missbraucht haben. 

International Emmys werden verliehen – Deutschland zweimal nominiert

Mit zwei Nominierungen geht Deutschland ab 17 Uhr (MEZ) in die diesjährige Verleihung der International Emmys. Die 1998 in Monheim am Rhein geborene Emma Bading ist für ihre Rolle in dem ARD-Film "Play" in der Kategorie "beste Leistung einer Schauspielerin" nominiert. Außerdem ist die zweite Staffel der historischen ARD-Krankenhaus-Serie "Charité" als beste Drama-Serie nominiert.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

Ihre stern-Redaktion

wue / mod DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker