HOME

EM-Gastgeberland 2012: Was Sie vor einer Ukraine-Reise wissen sollten

Die Ukraine gehört zu den ungewöhnlichen Reisezielen im Osten: Dort werden Touristen immer noch mit einer von der Sowjetunion geprägten Kultur konfrontiert. stern.de beantwortet die zehn wichtigsten Fragen und warnt vor Gefahren.

Von Nina Jeglinski, Kiew

Wo findet die EM in der Ukraine statt?

Neben der Hauptstadt Kiew sind die Austragungsorte Lemberg, Charkiw und Donezk. Die beiden letzteren behaupten von sich, keine Touristenstädte zu sein. Beide liegen weit im Osten der Ukraine, ihre Bevölkerung ist russischsprachig. Lemberg in der Westukraine hat sich in den vergangenen Jahren dagegen zu einem Touristenmagnet entwickelt. Die alte k.u.k-Metropole bietet eine von Renaissance, Barock und Jugendstil geprägte Altstadt, die auf der Liste des Unesco-Weltkulturerbes steht.

Die Vorrundenspiele der deutschen Nationalmannschaft finden am 9. Juni in Lemberg gegen Portugal, am 13. Juni in Charkiw gegen die Niederlande und am 17. Juni in Lemberg gegen Dänemark statt.

Benötige ich ein Visum für die Einreise?

Nein, denn im Gegensatz zu Reisen nach Russland müssen sich deutsche Staatsangehörige, Österreicher und Schweizer für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen in der Ukraine kein Visum besorgen.

Mit welchem Klima muss ich rechnen?

In der Ukraine herrscht kontinentales Klima: Im Sommer steigen die Temperaturen auf 25 bis 30 Grad. Im Osten des Landes sind Ende Juni sogar 35 Grad keine Seltenheit.

Wie komme ich am besten in die Ukraine?

Zur EM 2012 reist man am bequemsten mit dem Flugzeug an. Ab Berlin und Frankfurt fliegt Ukraine International Airlines nach Kiew, Lufthansa ab Frankfurt, München und Düsseldorf. Ebenso stehen Verbindungen nach Lemberg und Donezk im Flugplan. Via Wien bietet Austrian Airlines zahlreiche Flüge in die Ukraine an, und der Billigflieger Wizz fliegt ab Köln, Dortmund und Lübeck in Richtung Ukraine.

Vom Internationalen Flughafen Kiew sollen im Juni Shuttle-Busse und geprüfte Taxiunternehmer die Reisenden in die rund 30 Kilometer entfernte Innenstadt bringen. Wer ein Ticket für ein Spiel hat, kann den Bus gratis nutzen. Für ein Taxi sollten nicht mehr als 22 bis 25 Euro für eine einfache Fahrt in die Stadt gezahlt werden. In Kiew kostet eine Taxifahrt zwischen 35 bis 40 Griwna (ca. 4 Euro). Metro und Bus sind um vieles billiger: Eine U-Bahnfahrt kostet 20 Cent.

Wie reise ich am besten durchs Land?

Die Ukraine ist flächenmäßig fast doppelt so groß wie Deutschland. Fahrten im eigenen Auto oder Leihwagen sollten vermieden werden. Die Straßen- und Schienennetze sind nicht mit Mitteleuropa zu vergleichen. Zwar sollen während der EM neue Schnellzüge aus Südkorea zwischen den Host-Cities verkehren, doch bisher sind sie nicht im Einsatz.

Die Entfernungen zwischen den Städten sind groß. Für eine einfache Autofahrt von Kiew ins 480 Kilometer entfernte Charkiw werden mindestens sechs Stunden benötigt. Statt der geplanten 3500 Kilometer Autobahn sind nur 250 fertig geworden. Das Flugzeug benötigt für dieselbe Strecke eine Stunde, ebenso nach Donezk. Bis nach Lemberg muss man 90 Minuten einplanen. Allerdings sind die Preise für Inlandsflüge happig: Pro Person müssen derzeit 150 bis 200 Euro einkalkuliert werden. Weitere Infos unter www.aerosvit.ua und www.donbass.aero.

Wie korrupt sind die Sicherheitskräfte?

Die Organe der Miliz wie Verkehrspolizei, Inlandsgeheimdienst, Stadtpolizei gelten als rigoros. Sie sehen sich nicht als Schutzmacht der Bürger, sondern als Schützer der bestehenden Ordnung. Immer wieder kommt es zu "Verkehrskontrollen": Fahrzeuge werden angehalten und "technische Mängel" festgestellt. Der einzige Grund für diese Stopps sind Zahlungen von "Gebühren", denn Polizisten müssen pro Monat eine gewisse Summe an Vorgesetze abführen. Auf dem Korruptionsindex rangiert die Ukraine auf Platz 134 von 178, gleichauf mit Sierra Leone oder Simbabwe.

Was muss ich bei der Zimmersuche beachten?

In Zeitungsberichten ist von Preisaufschlägen bei Hotelzimmern von bis zu 500 Prozent die Rede. "Bei diesem Angebot braucht sich keiner zu wundern, wenn ein Großteil der Zimmer leer bleibt", sagt der stellvertretende Ministerpräsident Boris Kolesnikow. Preiswerte Zimmer sind in der Tat ein Problem. Eine gute Auswahl bieten die Seiten www.hotelsukraine.com und www.accom2012.com.

Im Internet werden auch Privatapartments angeboten. Dabei sind in der Regel Fotos von renovierten, gut ausgestatteten Wohnungen in guten Innenstadtlagen ins Netz gestellt. Es ist nur schwer nachprüfbar, ob diese Wohnungen tatsächlich existieren. Leider kann keine verbindliche Adresse oder Vermietungsagentur angegegeben werden.

Gibt es auch preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten?

Ja, im Internet stellen Privatleute ihre Wohnungen oder Zimmer für Besucher der EM 2012 sogar kostenlos zur Verfügung: So haben die beiden Ukrainer Ivan Wartschenko (Ivan Varchenko) und Igor Piliptschuk (Ihor Pylypchuk) auf Facebook die Gruppe "Welcome Ukraine" gestartet. Wenn man sich gegenseitig sympathisch findet, wird man sich einig. Vertragsabschluss erfolgt über Skype.

Wo lauern weitere Gefahren?

Männer sollten noch auf etwas anderes achten: Die Ukraine entwickelt sich immer mehr als Land für Sex-Touristen. In vielen Bars oder Discos werden Männer von "Studentinnen" angesprochen. Der Plan: In die Unterkunft der Männer zu gelangen, um an Geld und an Wertgegenstände zu gelangen. Die Frauen arbeiten nicht alleine. Während sie sich mit ihrem "neuen Freund" im Bett oder unter der Dusche vergnügen, räumen Komplizen das Hotelzimmer aus.

Wo finde ich weitere Informationen und Hilfe?

Fußball-Guide der Uefa: www.uefa.com
Fanseiten des DFB: http://fanclub.dfb.de
Eintrittskarten für die Spiele und Pauschalreisen: www.dertour.de
Deutsche Botschaft in Kiew: Wul. Bohdana Chmelnytzkoho 25 (вул. Богдана Хмельницького, 25), 01901 Kiew, Tel.: +380 44 247 68 00. Den Fan-Flyer der Deutschen Botschaft mit allen wichtigen Telefonnummern und Kontaktadressen als Download und zum Ausdrucken sowie Reiseinformationen von A-Z.

Wissenscommunity

  • Nina Jeglinski