HOME

Silverstone Circuit: Vorfall bei der Formel 1: Flüchtlinge reisen versteckt in Ferrari-LKW

Britische Sicherheitskräfte haben am Mittwoch im Fahrerlager des Silverstone Circuit zwei Personen festgenommen, die sich im Team-Truck von Ferrari versteckt hatten und so unbemerkt nach Großbritannien einreisen konnten.

Ferrari Truck

Die beiden Flüchtlinge reisten auf der Ladefläche eines Ferrari-Trucks nach Silverstone 

Picture Alliance

Am Sonntag findet auf dem berühmten Silverstone Circuit nördlich von London der Große Preis von Großbritannien statt. Im Vorfeld des Rennens kam es am Mittwoch zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall, bei dem britische Polizeibeamte zwei illegale Einwanderer im Fahrerlager festnahmen.

Die Personen hatten sich in einem Truck von Ferrari versteckt und sind so unbemerkt nach Großbritannien eingereist. Die Polizei in Northamptonshire bestätigte den Vorfall der "Bild"-Zeitung (Freitag). "Sie wurden wegen Verdachts auf Besitz einer Angriffswaffe festgenommen, allerdings deswegen keine weiteren Schritte eingeleitet. Die Einwanderungsbehörde wurde informiert", teilte die Polizei der Zeitung mit. Zuerst hatte das Fachportal motorsport.com über die Aktion berichtet.

Flüchtlinge sind wohl in Calais in den Truck gestiegen

Laut Medienberichten sollen die Flüchtlinge im französischen Calais während einer Zollkontrolle an Bord des Lkw gelangt sein, um illegal in Großbritannien einzureisen. Aus welchem Land die beiden Personen stammen, ist nicht bekannt. Das Fahrzeug der Italiener befand sich auf dem Weg vom Stammsitz in Maranello zum Rennkurs gut 100 Kilometer nordwestlich von London und war mit Formel-1-Equipment beladen. Die Arbeiten der Scuderia sollen von dem Vorfall nicht beeinträchtig gewesen sein, eine Stellungnahme zu dem Vorfall von Ferrari gibt es nicht.

fk / DPA

Wissenscommunity