HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga im stern-Check: Wenn die Meisterschaft nur ein Trostpflaster ist

Bayern München ist mal wieder deutscher Meister. Auch, wenn Spieler und Fans in Dortmund und Leipzig vielleicht frustriert sind: Die nächste Saison dürfte spannender werden. Der stern-Check zum Spieltag erklärt, warum.

Das team des FC Bayern mit der Meisterschale ist ein gewohntes Bild

Das team des FC Bayern mit der Meisterschale ist ein gewohntes Bild

So liefen die Spiele

Hier finden Sie alle Ergebnisse, Tabellen und Highlights im Überblick.

Der Aufreger des Tages

Die Fans vom SV Darmstadt 98 müssen einen ziemlichen Puls haben. Da spielt die Mannschaft schlecht, bis der Abstieg nicht mehr zu vermeiden ist - und dann dreht sie auf. Gegen den SC Freiburg schafften die Lilien den dritten Sieg in Folge. Erst Schalke, dann der HSV und nun die Freiburger mussten erleben, wie die Darmstädter den Abstieg Woche um Woche aufschieben. Denn rein rechnerisch steht er immer noch nicht fest, obwohl der Klub seit dem 14. Spieltag Tabellenletzter ist.

Ist angesichts des absehbaren Abstiegs so viel Druck von der Mannschaft gewichen, dass sie nun befreit aufspielt? Oder versuchen die Spieler nur, sich für einen Wechsel zu empfehlen - quasi ihren persönlichen Klassenerhalt zu sichern? Symptomatisch war an diesem Wochenende die Geschichte von Sven Schipplock. Exakt zwei Jahre und vier Tage hatte der Stürmer kein Tor geschossen. Diese Leidenszeit beendete Schipplock nun mit seinem 3:0 gegen Freiburg. Dieses zu späte Aufbäumen der Mannschaft dürfte so manchem Lilien-Fan die Zornesröte ins Gesicht treiben.

Dieses Tor sollten Sie (nochmal) sehen

Max Kruse  von Werder Bremen hat einen echten Lauf. Acht Tore im April stehen für die Bremer Nummer 10 zu Buche. Und das 1:0 gegen Hertha BSC hat er wunderbar vorbereitet. Am eigenen Strafraum erobert Werder den Ball, Fin Bartels sprintet los und leitet den Konter ein. Er passt auf Kruse, der wiederum rechts an der Mittellinie unterwegs ist. Trotz dreier Berliner Gegenspieler bringt Kruse den Ball zurück in den Lauf von Bartels, der Jarstein im Tor der Hertha tunnelt und die Bremer so auf die Siegerstraße bringt. Inzwischen steht der SV Werder auf Tabellenplatz 6. Der Abstiegskandidat der Hinrunde ist die Mannschaft der Stunde - und hat nun beste Chancen auf den Europapokal. Nicht zuletzt dank Kruse und Bartels.

Fußball-Angeberwissen: Die verrücktesten Rekorde der Bundesliga

Gewinner des Tages

Ganz klar. Wer sich zum fünften Mal in Folge frühzeitig die Meisterschaft sichert, hat vieles richtig gemacht. Allerdings dürfte der 27. Meistertitel für den FC Bayern München nach dem Aus in Champions League und DFB-Pokal nur ein Trostpflaster für die erfolgsverwöhnten Bayern sein. Kein Triple, kein Double, einfach nur ein Single. Das ist nicht nur für die Bayern deprimierend, sondern auch für die Konkurrenz aus Dortmund und Co. Während andere Klubs sich über den Meistertitel wie wahnsinnig freuen würden, ist er für die Bayern fast schon Gewohnheit. Aber in Dortmund und Leipzig dürfen sie sich auf die nächste Saison freuen. Denn diese Spielzeit hat gezeigt, dass der Bayern-Kader zu alt ist für die Dreifach-Belastung. Nicht nur Philip Lahm muss ersetzt werden, auch Arjen Robben und Franck Ribery haben ihren Zenit überschritten. Ein Umbruch muss bei den Bayern her. Und der geht selbst in München nicht reibungslos über die Bühne. Die Chance auf die Meisterschaft dürfte für die Konkurrenz in der Saison 2017/18 so groß werden wie lange nicht.

Verlierer des Tages

Bayer 04 Leverkusen verliert am Freitag 1:4 gegen Schalke und rutscht in den Abstiegskampf. Der VfL Wolfsburg verliert am Samstag gegen den FC Bayern und fällt auf Platz 15. Doch am Übelsten ist der Spieltag für den Hamburger SV gelaufen. Nachdem Trainer Markus Gisdol den Klub vom Tabellenende bis auf Platz 13 geführt hatte, glaubte man schon, die Abstiegsangst besiegt zu haben. Doch nach drei Niederlagen in Folge steht der Verein wieder da, wo er in jüngster Vergangenheit schon so oft war: auf Relegationsplatz 16. Während die Fans sicherlich die Niederlage im Nordderby gegen Werder Bremen am meisten schmerzt, müssen sich die Verantwortlichen mehr wegen der Spiele gegen die Abstiegskonkurrenten aus Darmstadt und Augsburg sorgen. Nun kommen noch Spiele gegen Mainz, Wolfsburg und Schalke. Die ersten beiden Clubs sind punktgleich mit dem HSV. Sie werden alles dafür tun, sich von einem direkten Konkurrenten abzusetzen. Und Schalke hat noch eine minimale Chance auf den Europapokal. Auch die werden sich reinhängen und wenig Mitleid mit dem "Bundesliga-Dino" zeigen. Das wird ganz, ganz schwer für die Hamburger.

Bild des Tages

Mit ausgebreiteten Armen geht Neven Subotic im Dress des 1. FC Köln auf die Fans von Borussia Dortmund zu

Neven Subotic ist auch als Spieler des 1. FC Köln noch Fanliebling in Dortmund


Neven Subotic trägt seit Januar die Farben des 1. FC Köln. Unter Trainer Thomas Tuchel war er in Dortmund nur noch selten im Einsatz. Dass er bei den BVB-Fans noch immer erste Wahl ist, zeigte sich am Samstag gegen 17.30 Uhr. Subotic stand bei den BVB-Spielern, als er von ihnen vor die legendäre "gelbe Wand", die Südtribüne des Dortmunder Stadions, geschickt wurde. 25.000 Dortmunder Fans feierten Subotic und sangen "You'll never walk alone" für ihn. Ein echter Gänsehaut-Moment. Dass Subotic allerdings zur neuen Saison nach Dortmund zurückkehrt, ist trotzdem unwahrscheinlich. "Ich möchte zu einem Verein, der mich braucht. Ich will Fußball spielen. Das ist das A und O", sagt Subotic im Interview nach dem Spiel. Thomas Tuchel machte nicht den Eindruck, dass er Subotic braucht.

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(