HOME

Champions League: Bayern verspielen Sieg

Der FC Bayern München hat bei Spartak Moskau ein Unentschieden erreicht. Nach einer Führung gaben die Bayern den Sieg leichtfertig aus der Hand.

Auf ungeliebtem Untergrund hat der FC Bayern München seinen ersten Matchball zum Vorrundensieg in der Champions League leichtfertig vergeben. Trotz zweier Tore von Claudio Pizarro (22./39.) musste sich der deutsche Fußball-Rekordmeister bei seiner Europacup-Premiere auf Kunstrasen mit einem 2:2 (2:1) bei Spartak Moskau zufrieden geben. Um die Gruppe B doch als Erster abzuschließen, genügt den Münchnern in der letzten Partie am 5. Dezember gegen Inter Mailand ebenfalls ein Remis. Vor 25.000 Zuschauern im Luschniki-Stadion boten die Münchner über weite Strecken eine abgeklärte Vorstellung, brachten sich aber durch Konzentrationsfehler um den möglichen Sieg und kassierten durch Maksim Kalinitschenko (16.) und Radoslav Kovac (72.) die ersten Gegentreffer im Wettbewerb.

Der ungewohnte Bodenbelag, aber auch die fehlende Einstellung ließen die so gut wie zuletzt 2001/2002 in die europäische Königsklasse gestarteten Bayern nur mühsam in die Partie kommen. Erst nach einer deutlichen kämpferischen Steigerung bekam das Team von Felix Magath Oberwasser. Auffälligster Münchner Akteur bei winterlichen Temperaturen war Pizarro, der unermüdlich unterwegs war und seine Leistung mit den Saisontreffern Nummer drei und vier in der Champions League krönte. Dagegen wechselten bei dem überspielt wirkenden Bastian Schweinsteiger in der Offensive Licht und Schatten. Eine solide Partie lieferte Christian Lell als Vertreter von Philipp Lahm auf der linken Abwehrseite.

Kahn sah bei Gegentreffer nicht gut aus

Bayern-Coach Magath, der im Vorfeld eine Wettbewerbsverzerrung beklagt hatte, weil Spartak ständig auf Kunstrasen spielt, musste sich 20 Minuten lang in seinen Befürchtungen bestätigt sehen. Während die Spartak-Elf zunächst flüssig kombinierte, fand der Bundesliga-Vierte auf dem künstlichen Grün nicht zu seinem Spiel. Bei der Spartak-Führung durch Kalinitschenko sah zudem Oliver Kahn nicht besonders gut aus, denn der Freistoß des 27-jährigen Russen flog in die "Torwart-Ecke". Zuvor hatte der Keeper in seinem 99. Champions-League-Spiel beim Schuss von Jegor Titow (8.) allerdings das drohende.0:1 verhindert.

Als die Fans der Gastgeber die Führung ihrer Mannschaft noch mit der "La Ola"-Welle feierten, führte praktisch die erste gelungene Offensivaktion der Gäste zum Ausgleich. Pizarro verlängerte eine Flanke von Lell mit dem Hinterkopf an Spartaks Ersatztorhüter Alexej Sujew vorbei. Sechs Minuten vor der Pause wurde das jetzt überlegene Spiel der Münchner mit dem zweiten Treffer des Peruaners belohnt. Diesmal war Pizarro mit einem unhaltbaren Schuss aus 25 Metern in den Torwinkel erfolgreich. Den knappen Pausenvorsprung für die Bayern hielt Kahn fest, der gegen Schischkin (43.) glänzend reagierte.

Beim Ausgleich schlief die Bayern-Abwehr

Die Münchner mussten auch nach Wiederbeginn ständig auf der Hut sein, denn die bereits als Vizemeister feststehende Spartak-Elf stemmten sich energisch gegen die drohende Niederlage. Nach einer Ecke des Brasilianers Mozart segelte der Ball an Freund und Feind vorbei knapp neben das Bayern-Tor (49.). Auf der Gegenseite vergab Roy Makaay seine einzige Chance im Spiel bedrängt von einem Gegenspieler kläglich (70.). Das Vergeben dieser Gelegenheit rächte sich, als Kovac nach einer Ecke aus kurzer Distanz zum 2:2 traf. Die Bayern-Abwehr hatte den Moskauer frei stehen lassen.

Die Aufstellungen:

Spartak Moskau: Chomich - Jiranek, Geder (88. Rebko), Stranzl, Schischkin - Mozart, Kovac - Bystrow, Titow, Boyarintsew - Pawljutschenko

FC Bayern München:

Kahn - Sagnol, Demichelis, van Buyten, Salihamidzic (84. Scholl) - Lell, Ottl, van Bommel, Schweinsteiger - Makaay, Pizarro

1:0 Kalinichenko (16.)
1:1 Pizarro (22.)
1:2 Pizarro (39.)
2:2 Kovac (72.)
Schiedsrichter: Grzegorz Gilewski (Polen)
Zuschauer: 25000
Gelbe Karten: Mozart (17.), Bystrov (79.)

Christian Kunz/DPA / DPA

Wissenscommunity