HOME

Fußball-Bundesliga: Bayern stolpern gegen Köln

Bittere Pleite für den Rekordmeister: Bayern München hat gegen Köln eine Zwei-Tore-Führung verspielt und verloren. Auch Leverkusen kassierte eine Niederlage gegen Nürnberg. Mainz verschenkte einen Sieg gegen Bremen und Stuttgart gewann das Abstiegsduell gegen Gladbach.

Der FC Bayern München ist beim Vormarsch in der Fußball-Bundesliga kräftig ins Stolpern geraten. Nach 2:0- Halbzeitführung beim 1. FC Köln verlor der deutsche Meister am Samstag bei dem Abstiegskandidaten noch mit 2:3. Statt auf Platz zwei zu klettern, rutschte der Rekordchampion sogar auf Rang fünf ab. Auch Bayer Leverkusen patzte mit dem 0:1 (0:0) beim 1. FC Nürnberg. Die Werkself blieb aber Tabellenzweiter, weil auch Mainz 05 in letzter Sekunde gegen Werder Bremen den Ausgleich zum 1:1 (1:0) kassierte.

Hannover 96 meldete sich mit dem 1:0 (1:0) im Niedersachsen-Duell gegen den VfL Wolfsburg in den Kampf um die Europapokal-Plätze zurück. Turbulent ging es in Sinsheim zu, wo 1899 Hoffenheim mit 3:2 (2:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern siegte. Der VfB Stuttgart feierte im Abstiegskampf einen wichtigen 3:2-Sieg (0:2) gegen Borussia Mönchengladbach.

Bayern geben das Kämpfen auf


Gewinner des 21. Spieltages war Spitzenreiter Borussia Dortmund trotz des 0:0 am Freitagabend im brisanten Derby gegen Schalke 04. Durch den Punktgewinn haben die Westfalen nun 12 Zähler Vorsprung auf Bayer (39), 14 auf Mainz (37). Die Bayern (36) fielen noch hinter den Vierten Hannover (37) zurück.

Die Bayern hatten in Köln zunächst Glück, dass Nationalspieler Holger Badstuber nach einer "Notbremse" gegen Milivoje Novakovic nicht Rot sah. Beinahe im Gegenzug brachte Mario Gomez (22.) mit seinem 16. Saisontreffer die Gäste in Front. Als Robben-Ersatz Hamit Altintop (43.) auf 2:0 erhöhte, schien das Spiel gelaufen. Doch Abstiegskandidat Köln gab nicht auf und kämpfte um jeden Milimeter auf dem Rasen, während die Bayern nur noch pomadig die Führung über die Zeit bringen wollten. Und das ging gründlich daneben. Erst nutzte Christian Clemens (55.) eine Nachlässigkeit in der Bayern-Abewehr, dann schlug Doppel-Torschütze Novakovic (62./73.) zu. Die Bayern gaben einen sicheren Sieg fahrlässig aus der Hand. Mit den lautstarken Anfeuerungen der Kölner Fans im Rücken kämpfte das Team von Frank Schäfer den knappen Vorsprung über die Zeit und feierte den ersten Heimsieg gegen den deutschen Rekordmeister seit April 1995.

Ballack verliert mit Leverkusen


Michael Ballack konnte nicht verhindern, dass Bayer in Nürnberg zurecht verlor. Ein wunderschönes Tor durch Christian Eigler (60.) besiegelte das Schicksal der Gäste. Eigler sah noch kurz vor dem Ende Gelb-Rot, dem Jubel der Franken tat das keinen Abbruch. Leverkusen zeigte nach den starken Vorstellungen zuletzt eine erschreckend schwache Leistung. Das Team von Jupp Heynckes fand zu keinem Zeitpunkt ins Spiel und ließ sich von den engagiert spielenden Nürnbergern den Schneid abkaufen. Nationalmannschaftskapitän Ballack bleib blass und wurde in der 67. Minute ausgewechselt. Es war nicht zu übersehen, dass Ballack mit der Maßnahme des Trainers gar nicht einverstanden war.

Mainz vergab gegen Werder Bremen leichtfertig die Chance, mit Leverkusen an Punkten gleichzuziehen. Ein Last-Minute-Treffer von Werder-Angreifer Claudio Pizarro sorgte für einen aus Bremer Sicht sehr glücklichen Punktgewinn. Zuvor hatten es die Gastgeber versäumt, den entscheidenden zweiten Treffer zu erzielen. Das Team vom Bruchweg war den Gästen aus Norddeutschland in allen Belangen überlegen. Bremen verbuchte nahezu keine echte Torchance in den 90 Minuten. Mainz ging früh durch André Schürrle (19.) in Führung und scheiterte in der Folge immer wieder am Bremer Ersatztorwart Sebastian Mielitz. Was man den Bremern nicht vorwerfen kann: Sie gaben nicht auf und versuchten, sich mit ihren derzeit bescheidenen Mitteln zu wehren. Der glückliche Lohn war ein Punktgewinn, der verhinderte, dass Werder auf den Relegationsplatz abrutschte.

Hannover ist glücklich


Nach zwei Niederlagen hintereinander hatten die Hannoveraner wieder einmal Grund zur Freude. Doch benötigten sie viel Glück, um gegen die Wolfsburger zum Sieg zu kommen. Erst half VfL-Keeper Diego Benaglio beim Tor von Sergio Pinto (5.) kräftig mit. Dann knallte Diego (80.) einen Foulelfmeter gegen die Latte des 96-Gehäuses.

Fünf Tore und eine Rote Karte - den Zuschauern in Sinsheim wurde einiges geboten. Hoffenheim lag durch Treffer von Gylfi Thor Sigurdsson (28.) und Sebastian Rudy (40.) bereits sicher mit 2:0 in Front. Ein Doppelschlag von Erwin Hoffer (58.) und Rodnei (60.) brachte Lautern zurück. Vedad Ibisevic (62.) erlöste die 1899-Fans. Trotz der Roten Karte von Hoffenheims Neuzugang Edson Braafheid (74.) schaffte es Kaiserslautern nicht mehr, noch einmal zurückzuschlagen.

Erneuter Rückschlag für Gladbach


Am Abend entschied ein Foulmeter zum 3:2 (0:2) das Kellerduell zwischen dem VfB Suttgart und Borussia Mönchengladbach zu Gunsten der Schwaben. Der VfB krönte damit in der 87. Minute eine tolle Aufholjagd. Das VfB-Team hatte zur Pause bereits mit 0:2 zurückgelegen, ehe es sich aufbäumte und dank Pavel Pogrebnyak (51.) und Martin Harnik (56.) zunächst zum Ausgleich kam. Vor 39 132 Zuschauern im Borussia-Park hatten Dante (29.) und Igor de Camargo (32.) die Gastgeber zunächst in Front geschossen.

Während die Stuttgarter ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison feierten und als Tabellenvorletzter mit 19 Punkten den Anschluss an das rettende Ufer hielt, werden die Sorgen für die Gladbacher immer größer. Noch immer warten sie auf den ersten Heimerfolg in dieser Spielzeit und haben nun schon sechs Punkte Abstand zu einem Nichtabstiegs-Platz. Zudem fehlt in der nächsten Woche auch noch Dante nach seiner Gelb-Roten Karte, die er vor dem Elfmeter gesehen hatte.

tis/DPA / DPA

Wissenscommunity