VG-Wort Pixel

Fußball-WM Katar, Tag 5 Brasilien wird Favoritenrolle gerecht – historischer Ronaldo führt Portugal zum Sieg

Brasilien Richarlison
Brachte sein Team auf die Siegerstraße: der brasilianische Stürmer Richarlison
© Anne-Christine Poujoulat / AFP
Brasilien meistert Einstiegshürde Serbien souverän. CR7 knackt mit seinem Treffer gegen Ghana mal wieder einen Rekord, Uruguay und Südkorea liefern das vierte torlose Remis des Turniers und die Eidgenossen aus der Schweiz feiern einen gelungenen Turnierauftakt gegen Kamerun. 

Brasilien – Serbien 2:0

Rekordweltmeister Brasilien und Superstar Neymar sind mit einem Erfolg in das WM-Turnier von Katar gestartet. Der fünffache Titelgewinner und Mitfavorit kam am Donnerstagabend in der Gruppe G gegen Serbien zu einem hochverdienten 2:0 (0:0) dank zweier Tore von Richarlison. Der Stürmer von Tottenham Hotspur traf vor 88.103 Zuschauern im Lusail-Stadion mit einem Abstaubertor (62. Minute) und einem artistischen Seitfallzieher (73.) für die Südamerikaner. 

Die offensiv ausgerichteten Brasilianer gestalteten schon die erste Halbzeit überlegen, konnten ihre wenigen Chancen aber nicht nutzen. Auch nach der Pause lief viel über Paris-Profi Neymar, und das Team von Nationaltrainer Tite erhöhte den Druck in der unterhaltsamen Partie deutlich. Alex Sandro traf nach einer knappen Stunde den Pfosten, ehe Richarlison zweimal zuschlug. Casemiro setzte den Ball danach noch an die Latte.  Die Brasilianer treffen in der Vorrunde noch auf die Schweiz und Kamerun.   

Die Serben, die seit der Jahrtausendwende dreimal in den Gruppenspielen bei einer WM gescheitert waren, spielten in der Defensive lange ihre Zweikampfstärke aus. In der Offensive fehlte ohne den verletzten Ex-Frankfurter Filip Kostic  aber jegliche Durchschlagskraft.

Portugal – Ghana 3:2

Superstar Cristiano Ronaldo ist mit Portugal optimal in die Fußball-WM in Katar gestartet und hat sich dabei den nächsten Rekord seiner Karriere gesichert. Der 37-Jährige führte den Europameister von 2016 zum Auftakt am Donnerstag zu einem 3:2 (0:0) gegen Ghana. Nur zwei Tage nach der Trennung von seinem Club Manchester United schaffte Ronaldo per sicher verwandeltem Foulelfmeter (65. Minute) das 50. WM-Tor der Portugiesen. Ronaldo ist nun der erste Spieler, der bei fünf verschiedenen Weltmeisterschaften jeweils mindestens einen Treffer erzielte. 

Für Portugal trafen 42.662 Zuschauern in Doha außerdem João Félix (78.) und Rafael Leão (80.). André Ayew (73.) schaffte den zwischenzeitlichen Ausgleich für den Außenseiter, Osman Bukari (89.) sorgte nur noch für das 2:3 Ghanas.

Das Team des früheren Bundesliga-Spielers Otto Addo konnte sich in der Gruppe H mit Uruguay und Südkorea für eine in der zweiten Halbzeit couragierte Leistung nicht belohnen. Den Black Stars gelangen zumindest die ersten Treffer eines afrikanischen Teams bei diesem Turnier. Für Portugal sind die drei Punkte vor dem Duell mit Uruguay am Montag gut fürs Selbstvertrauen.

Südkorea – Uruguay 0:0

Südkorea um Star-Angreifer Heung-Min Son hat im ersten Spiel bei der Fußball-WM in Katar einen Punkt gegen Uruguay geholt. Die beiden Mannschaften trennten sich am Donnerstag im ersten Spiel der Gruppe H 0:0. Die 41.663 Zuschauer im Education City Stadion von Al-Rajjan sahen eine ausgeglichene, aber lange Zeit chancenarme Partie.

Die größte Chance für die Südkoreaner vergab Ui-Jo Hwang (34. Minute) aus zentraler Position. Uruguays Kapitän Diego Godin köpfte den Ball nach einer Ecke kurz vor der Pause an den Pfosten (43.), Federico Valverde (89.) traf ebenfalls den Pfosten. Es war das vierte torlose Spiel bei der WM.

Son spielte nach seiner Fraktur im Augenbereich mit einer Maske. Der ehemalige Hamburger und Leverkusener blieb wie auch Barça-Torjäger Luis Suarez bei den Südamerikanern ohne Durchschlagskraft. Der Mainzer Bundesligaprofi Jae-Sung Lee stand in der südkoreanischen Startelf.

Schweiz – Kamerun 1:0

Mit dem wohl speziellsten Treffer seiner bisherigen Karriere hat Ex-Bundesligaprofi Breel Embolo der Schweiz den erhofften Auftaktsieg bei der Fußball-WM beschert. Der frühere Schalker und Gladbacher traf beim 1:0 (0:0) gegen sein Geburtsland Kamerun am Donnerstag in der 48. Minute und avancierte in einer über weite Strecken zähen Partie somit zum Matchwinner.

Für die ambitionierten Schweizer, die im Achtelfinale der EM im vorigen Jahr Weltmeister Frankreich aus dem Turnier geworfen hatten, war es vom Ergebnis her der perfekte Start in die anspruchsvolle Gruppe G. Die Kameruner um den zuletzt formstarken, diesmal aber recht unauffälligen Eric Maxim Choupo-Moting vom FC Bayern München kassierten einen herben Rückschlag. Die weiteren Vorrundengegner der beiden Teams in Katar sind Rekordweltmeister Brasilien sowie Serbien.

yks/kng DPA

Mehr zum Thema

Newsticker