HOME

Ford Focus Econetic: König der Sprit-Sparer

Der Focus Econetic zeigt der Konkurrenz wie das Sparen geht: Sein Durchschnittsverbrauch von nur 3,5 Litern Diesel pro 100 Kilometer unterbietet alle Mitbewerber deutlich. Jetzt muss der Golf Bluemotion nachlegen.

Für den Verkaufserfolg sind psychologische Grenzen wichtig, und das heißt für Extrem-Sparer in der Kompaktklasse: unter vier Liter. In dieser Verbrauchsklasse gibt es eine ganze Reihe von Sparmodellen im Golf-Segment. Audi zum Beispiel hat den A3 1.6 TDI mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,8 Litern pro 100 Kilometer, Opel den Astra 1.3 CDTi Ecoflex (3,9 Liter), Peugeot ab Sommer den 308 e-HDi 110 (ca. 3,8 Liter), Seat den Leon 1.6 TDI Ecomotive (3,8 Liter) und nicht zuletzt VW den Golf TDI Bluemotion (3,8 Liter).

Motor wurde neu entwickelt

Jetzt kommt eine Kampfansage aus Köln. Nur 3,5 Liter soll der neue Ford Focus Econetic verbrauchen. Anfang 2012 soll er beim Händler stehen. Der CO2-Ausstoß liegt laut Ford bei weniger als 95 Gramm pro Kilometer. Angetrieben wird der Spar-Focus von einem 1,6-Liter großen Dieselmotor mit 105 PS, die Leistung entspricht also der des Golf Bluemotion. Das Aggregat ist eine komplette Neuentwicklung. Es hat unter anderem ein verbessertes Einspritzsystem an Bord und einen neuen Turbolader inklusive einer leistungsfähigeren Ladeluftkühlung. Zudem wurde es auf möglichst geringe Reibungsverluste hin optimiert. Das Sechsgang-Schaltgetriebe wurde länger übersetzt, um das Drehzahlniveau zu senken und so den Verbrauch weiter zu drücken.

Dazu kommen eine Start-Stopp-Automatik, eine Anzeige mit Schaltempfehlungen für den Fahrer und ein System zur Bremsenergierückgewinnung. Der Focus Econetic ist mit einem speziellen Aerodynamikpaket ausgestattet, der Clou dabei ist ein variabler Kühllufteinlass: Die Grill-Lamellen sind verstellbar, sodass sich die Luftzufuhr in den Motorraum regulieren lässt. Je nach Kühlbedarf bleiben sie teilweise verschlossen. An mehreren Stellen des Wagens sind zudem Abdeckungen und Deflektoren angebracht, die den Bereich ab der Vorderachse bis zur Hinterachse fast durchgehend verkleiden und so Luftverwirbelungen verhindern. Die Stahlräder haben abgeschirmte Radblenden, die dem Wind weniger Angriffsfläche bieten als normale Alu-Felgen. Rollwiderstandsarme Reifen runden das Sparpaket ab.

Lehrmeister an Bord

Als Unterstützung für den Piloten kündigt Ford schließlich noch einen "Eco-Mode" an. "Das System analysiert kontinuierlich die Fahrweise und liefert klare Rückmeldungen über die Umweltfreundlichkeit des Fahrstils", heißt es bei den Kölnern. Eine Kleeblatt-Grafik im zentralen Display der Instrumententafel zeigt die erzielten Fortschritte beim frühen Hochschalten, vorausschauenden Fahren sowie beim gleichmäßigen Tempo an. Eine ähnliche "Blumen-Belohnung" gibt es auch bei Hybridmodellen wie dem Honda Insight, dem Toyota Prius oder dem amerikanischen Ford Fusion Hybrid.

Zur Ausstattung des Sparmodells haben die Kölner noch keine Angaben gemacht. In der Regel sind diese auf Effizienz ausgelegten Autos nicht mit allen Extras kombinierbar, da diese zum Teil den Sinn der Sparmaßnahmen konterkarieren würden. Auch was der Ford Focus Econetic kosten wird, wurde noch nicht verraten.

Sebastian Viehmann/Press-Inform

Wissenscommunity