HOME

Beeindruckende Bilder

Polarlichter bei minus 36 Grad: Auf Wanderung durch Lapplands Weiten

In Lappland herrscht ein besonderer Winter: Die nordskandinavische Landschaft gilt als einer der unberührtesten und stillsten Orte der Welt. Das weiß auch Fotograf Florian Gerlach – und reist mit Schlitten und Kamera zu den Nordlichtern. Wir zeigen seine einzigartigen Bilder.

Schneekanone

Der Antriebsstrang stammt vom Straßen-I-Pace

So fährt sich der Jaguar I-Pace eTrophy

Schneekanone

Schnee und Eisregen

Grenzwetter-Lage

Tief "Donald" und Hoch "Angela" sorgen für schlechtes Wetter über Deutschland

Das etwas andere Übernachtungs-Konzept. In diesem Hotel in Schweden legt amn wert auf eine coole Atmosphäre

Eishotel

Übernachtungs-Abenteuer in Schweden

Weihnachtsmann im finnischen Lappland

Traumjob gefällig?

In Finnland werden jetzt Weihnachtselfen gesucht – Deutschkenntnisse erwünscht

NEON Logo
Der Kungsleden ist der größte Fernwanderweg Schwedens und wartet für Wanderer mit 800 Kilometern Wildnis auf

Kungsleden

Ein Abenteuer für Wanderer und Naturliebhaber

Stilles Örtchen mit Aussicht

Die schönste öffentliche Toilette der Welt steht in Norwegen

Icehotel in Jukkasjärvi

Schlafen in klirrender Kälte: Europas coolstes Hotel

Von Till Bartels
"Snow Village Finland"

Ein Lied von Eis und Urlaub

"Game of Thrones"-Hotel: Wo "White Walkers" über euch wachen

NEON Logo
Mercedes A-Klasse 2018 - auch Allradversionen sind gesetzt

Mercedes-Erprobung

Mercedes-Erprobung Am Polarkreis wird die neue A-Klasse gefoltert

A-Klasse in der Kühlkammer

Tysfjord Norwegen Missbrauch

151 Fälle von sexueller Gewalt

In einem kleinen Dorf in Lappland sind über Jahrzehnte Kinder missbraucht worden

Eiskalt erwischt: Leistung bringt insbesondere bei Eis und Schnee nichts, wenn sie nicht auf der Straße ankommt. Dafür sorgt im neuen Macan-Topmodell die Verbindung von Allradantrieb (PTM) mit dem Stabilisierungsprogramm (PSM).

Porsche Macan Turbo

Mit brachialer Allrad-Power in die Heimat des Weihnachtsmannes

Jürgen Domian
Interview

Jürgen Domian

"Wir haben über alle Kapriolen des menschlichen Lebens gesprochen"

Stockholm am Abend

Zeitraffer-Video Stockholm

Warmes Licht und kalte Nächte

Wintererprobung BMW Z4

Eistänzer

Reportage: Erprobung BMW Z4

Dachpappe

Schweden

Zu kalt, um wahr zu sein

Mein Leben als Mensch (Teil 73)

Dillhappen im Glas

Kopenhagen

Die Fresshauptstadt des Nordens

Fjällräven Classic

Fjällräven Classic

Polarkreis-Lauf

"Agon - The Mysterious Codex"

Eine lange Geschichte ...

Nissan Qashquai

Allrad gegen Frontantrieb

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.