HOME

Geländewagen: Volkswagen ID.4: Dieser Elektro-SUV wird den Tiguan beerben

Der neue VW ID.4 könnte mittelfristig der Nachfolger vom erfolgreichen Tiguan werden. In Europa soll der große SUV-Bruder des ID.3 noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

VW ID. 4

VW ID. 4

Weitere Fotostrecken aus dem Ressort

Mit zahlreichen Studien versucht Volkswagen seiner elektrischen ID-Familie in den Sattel zu helfen. Noch bevor mit dem ID.3 das erste Modell auf den Straßen unterwegs ist, zeigen die Wolfsburger den neuen ID. 4 als Serienversion des ID. Crozz. So langsam kommt man mit den zahllosen Studien nicht mehr so ganz nach. Überraschenderweise kommt auch der VW ID. 4 zunächst nur mit einem elektrischen Hinterradantrieb. Erst dann legt Volkswagen den standesgemäßen Allradantrieb nach. "Analog zum ID.3 wird auch der ID.4 als bilanziell CO2-neutrales Fahrzeug auf den Markt kommen," kündigt Ralf Brandstätter an, Chief Operating Officer von Volkswagen, "produzieren und verkaufen werden wir den ID.4 in Europa, China und den USA."

Technik vom ID.3

Die Plattform und der Antrieb entsprechen dabei weitgehend dem ID. 3, zunächst ebenfalls nur mit Hinterradantrieb und Leistungsvarianten von 93 und 150 kW bzw. 125 und 204 PS verfügbar ist. (Lesen Sie: Volkswagen ID. 3 – das E-Mobil für jedermann)

Für den VW ID.3 gibt es Batterien mit 45 kWh, 58 kWh und 77 kWh nutzbarem Energieinhalt. Die möglichen Reichweiten betragen bis zu 550 km. Die Allradversion des kommenden VW ID.4 dürfte daher rund 300 PS leisten. Das Design des emissionsfrei fahrenden SUV ist besonders aerodynamisch ausgelegt. Ralf Brandstätter: "Die gute Aerodynamik senkt den Luftwiderstand und vergrößert die Reichweite des ID.4 je nach Antriebs-Package auf bis zu 500 Kilometer." Wie die anderen Fahrzeuge auf der MEB-Plattform wird auch der ID.4 dank der kompakten E-Antriebstechnik viel Platz im Innenraum bieten. Komplett digitalisiert ist dabei das Cockpit, wobei die Bedienung weitgehend über Touch-Flächen und eine intelligente Sprachsteuerung erfolgen soll. Marktstart in Europa soll im vierten Quartal 2020 sein. In den USA und Asien dürfte der ID.4 - dann jeweils auch lokal produziert - erst 2021 auf den Markt kommen.

Lesen Sie auch:

Volkswagen ID. 3 – das E-Mobil für jedermann

Das E-Auto Canoo kann man nicht kaufen - und genau deshalb könnte es erfolgreich werden

Billig ein E-Auto fahren – Finanztest prüft die Subventionen

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?