HOME

Ebay-Anzeige: Mann zetert über Gattin - sie hat die "Dreckskarre" auf dem Gewissen

"Frau am Steuer, das wird teuer", solche Sprüche stammen aus den 50er-Jahren, aber in einer Ebay-Anzeige macht ein Mann seinem Ärger über seine Frau in diesem Stil Luft. Denn "er" muss die "Dreckskarre" verkaufen, die "sie" ruiniert hat.

Sieht gar nicht so übel aus, die "Dreckskarre".

Sieht gar nicht so übel aus, die "Dreckskarre".

Eigentlich sieht der Touran für einen Gebrauchten mit 100.000 Kilometern ganz in Ordnung aus. Der Baby-Bomber ist ganz sicher keine "Dreckskarre", doch Herr Z. hat sehr strenge Maßstäbe. Nur eines sticht heraus: In seiner Ebay-Anzeige muss Z. "lobend erwähnen", dass seine Gattin noch keinen Unfall mit der "Karre" gebaut hatte. Dieses Lob wird ihm schwergefallen sein. Denn sonst hat sie eine Menge Mist gemacht, darum hat der Touran auch vier Probleme, die Herr Z. offen anspricht.

Die vier Probleme des Touran

Kaum gekauft, musste die Gattin Benzin statt Diesel tanken. Filter und Leitungen wurden getauscht: "richtig teuer!!!".

Danach hat die beste Hälfte die Kupplung geschafft - durch Dauertreten. Ein Kunststück, dass man in der Werkstatt nur selten sieht: "Fachwerkstatt -> komplett neue Kupplung eingebaut = richtig, richtig teuer!!!" Ohnehin ist Herrn Z. nicht ganz klar, wie seine Frau 22.000 Kilometer im Jahr runterschrubben konnte. "Schule um die Ecke, Supermarkt um die Ecke, Arbeit um die Ecke." Z. ratlos: "Ich hab keine Ahnung, ich weiss nicht wo sie hingurkt..."

Der Mann ist ein Choleriker

Genauso unachtsam wie die Frau ist der gemeinsame Bengel, er hinterließ kleine Kratzer an der hinteren Tür. Nichts Schlimmes, so Z., aber, "trotzdem regt mich sowas richtig auf!!!".

Der Wagen muss jetzt weg, sonst platzt Z. die Hutschnur. "Ich will mit der Karre nichts mehr zu tun haben, meine Frau kriegt irgendeinen kleinen Benziner den sie gegen 'ne Laterne fahren kann, interessiert mich dann alles nicht mehr."

Wegen der Anzeige wurde er offenbar von Ebay gerügt. Wieso, versteht Z. nicht. "Soll ich etwa rumlügen?" Er könne ja nicht schreiben, dass an der Zapfsäule plötzlich Benzin aus dem "Rüssel" kam, obwohl Diesel an der Säule stand.

Der Preis für die "Dreckkarre"? Stolze 15.000 Euro.

Der komplette Text der Anzeige: 

Verkaufen "unseren" VW Touran. Meine Frau fährt die Karre fast zu 95%, hat allerdings nie einen Unfall gehabt - das ist das einzige was ich hier lobend erwähnen möchte, also der Touran ist Unfallfrei!

 

1. Problem!

Allerdings hat meine Frau (wir hatten das Auto gerade 4 Wochen) falsch getankt, Benzin statt Diesel. Und ich weiss nicht wie sie darauf kam, aber sie hat es - nachdem sie den Motor startete - tatsächlich gemerkt! (ADAC -> Fachwerkstatt -> alle Leitungen reinigen lassen -> alle Filter getauscht = richtig teuer!!!) Das ist jetzt 3 Jahre her, trotzdem läuft die Karre einwandfrei.

 

2. Problem!

Ich bin kein Autoschrauber, aber dass man an einer roten Ampel (besonders wenn man in einer Stadt wohnt und ständig rote Ampeln sieht) die Kupplung nicht unbedingt dauerhaft treten sollte und den 1.Gang eingelegt lässt, konnte ich mir denken.

Meine Frau hat allerdings über 2,5 Jahre, bei täglich mehreren minutelangen Wartezeiten an roten Ampeln, die Kupplung getreten und damit die Kupplungsscheiben auseinandergepresst (ADAC -> Fachwerkstatt -> komplett neue Kupplung eingebaut = richtig, richtig teuer!!!).

 

3. Problem!

Wir wohnen in einer Stadt (Schule um die Ecke, Supermarkt um die Ecke, Arbeit um die Ecke) und meine Frau kriegt es hin, im Jahr 22.000 KM zu fahren. Ich hab keine Ahnung, ich weiss nicht wo sie hingurkt...aber ich weiss dass es von mir ein riesen Fehler war, meiner Frau einen Diesel für Kurzstreckenfahrten zu kaufen.

Letzten Endes ist es immer mal notwendig den Partikelfilter frei zu brennen, das geht natürlich bei Strecken von 4-7 KM im Alltag schlecht.

 

4. Problem!

Wir haben natürlich auch ein Kind, sonst braucht man keinen Touran. Und ich hab dem Bengel 4000 mal gesagt, er soll beim Einsteigen aufpassen!!!! Das hat er natürlich nicht immer gemacht (Was hat schon der Alte zu melden?!). Kleinere Kratzer im Bereich der Hintertür rechts. Nichts dramatisches - trotzdem regt mich sowas richtig auf!!!

 

Der Wagen ist ein 7-Sitzer, wir haben ihn als Jahreswagen mit 9000 Km Laufleistung gekauft. Er wurde vorher von einem VW-Mitarbeiter in Wolfsburg gefahren und in dem einen Jahr garantiert vernünftiger behandelt, als in den 3,5 Jahren bei uns.

 

Auf den Bildern ist er mit Sommerbereifung (Felge VW "Blade" NP 1000€) zu sehen, momentan sind Ganzjahresreifen draufgezogen. Könnt ihr alles mitnehmen, sonst schmeisse ich sie auf den Sperrmüll.

Ich will mit der Karre nichts mehr zu tun haben, meine Frau kriegt irgendeinen kleinen Benziner den sie gegen 'ne Laterne fahren kann, interessiert mich dann alles nicht mehr.

--------------------------------------------------------------------------------

UPDATE!!!!!

Meine original Anzeige existiert nicht mehr - ebay-Kleinanzeigen hat die Anzeige gelöscht. Ich hatte 250.000 Klicks, viele Angebote und habe hunderte Mails bekommen (siehe Scrennshots in der Galerie). Viele wollten mir ein Getränk (nennen wir es mal "Milch") ausgeben. Aber man verstößt gegen die Geschäftsbedingungen wenn man hier im Text gewisse Sachen reinschreibt, das verstehe ich ja auch...

Mal gucken, bestimmt fliege ich hier als nächstes wegen Ehrlichkeit raus!

Will hier nur mein Auto verkaufen - mehr nicht!! Und soll ich hier etwa rumlügen? Soll ich reinschreiben dass an der Zapfsäule einfach Benzin aus dem Rüssel kam, "obwohl" groß DIESEL drauf stand??? Und dass das Kupplungspedal einfach selbst an 'ner roten Ampel nach unten klappt und deswegen die Kupplung irgendwann 'ne Grätsche gemacht hat...???

Ich würde als Kunde so kotzen wenn ich mir ein Auto angucken will, erst noch 200 Km hinfahren muss und vor Ort sagt mir der Verkäufer dass da doch "ein paar Kleinigkeiten" waren!

Wer mir immernoch eine Flasche Milch ausgeben will, kann auf mein "Whatsapp-Status" gucken, da steht wie das geht (meine "Lieblingsmilch" kostet im REWE-Getränkemarkt so um die 85 Cent). Sollten es so viele sein und jemand damit die 15.000 Euro-Grenze knacken, schenke ich ihm das Auto.


Lesen Sie auch

Autokauf: Was Händler alles verschweigen

Premium-Limos und Luxus-SUVs  billig fahren

Lowbudget Autokauf - Wenn das neue Auto vor allem billig sein muss

- Carwow - diese Plattform nimmt Ihnen das Feilschen beim Autohändler ab

Leasing, Finanzierung, Flatrate - Wie finanziere ich mein Auto?

Diese acht Autos eignen sich für Fahranfänger

Kra
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(