HOME

Leipziger Automesse: Kraftakt der Hersteller

Die AMI in Leipzig ist in diesem Jahr die einzige Gelegenheit, in Deutschland eine internationale Automesse zu besuchen. Die Zuschauer erwarten ein PS-Rabauke von Ford, Familienkutschen von VW, und Toyota zeigt einen Hybriden, der wie ein normales Auto aussieht.

Die Leipziger Automesse wechselte man auf einen Zwei-Jahres-Rythmus, um sich nicht wieder mit der übermächtigen Frankfurter IAA in die Quere zu kommen. Von der Neupositionierung erhofft sich die Messeleitung größere bundesweite und internationale Aufmerksamkeit. Doch der geringe Abstand zum Genfer Salon ist nach wie vor unverändert. Keine Überraschung, dass es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Absagen hagelte. Die Zukunft der Messe scheint in Zeiten der anhaltenden Automobilkrise ungewiss.

Nach einjähriger Abstinenz stellt auch BMW wieder in Leipzig aus, ebenso wie Land Rover, die zuletzt 2005 auf der AMI waren. Ford, Hyundai, Opel und Renault sowie Dacia haben ihre Flächen Dank vergünstigter Konditionen gegenüber dem Vorjahr vergrößert. 30 Automarken bieten 60 Premieren, davon sind vier als Weltpremieren angekündigt. Für das Fachpublikum wird die Messe durch den Mangel an exklusiven Neuheiten herabgestuft, für den Besucher sind fehlende Weltpremieren nicht unbedingt ein Manko, schließlich hat er nur in Ausnahmefällen die Möglichkeit, den Autoenthüllungen nach Los Angeles, Peking oder Genf hinterher zu reisen.

Neue Massenmodelle von VW

In Leipzig zeigt BMW seine Touring-Variante der neuen 5er-Reihe erstmals der Weltöffentlichkeit. Daneben die Limousine, die in Genf ebenso Premiere feierte wie der überarbeitete X5 und die EfficientDynamics Edition des BMW 320d. Volkswagen präsentiert sich in Leipzig bevorzugt familienfreundlich. Neben der Modellpflege des VW Touran dürfte der bereits in Genf gezeigte neue Sharan im Mittelpunkt des Interesses stehen. Gleichzeitig werden die neuen Versionen von Touareg, Polo GTI, Cross Polo, Cross Golf und Amarok erstmals dem deutschen Publikum gezeigt. Bei den Cross-Varianten handelt es sich genau genommen nur um nette Ausstattungspakete, für die sich eine Anreise kaum lohnen dürfte. Mit Sharan, Touareg und Amarok locken aber auch neue Modelle.

Ford lässt die Pferde tanzen

Weniger gemütlich, sondern eher sportlich geht es auf dem Stand der Konzernschwestern Audi und Skoda zu. Audi zeigt die überarbeiteten Modelle des TT (Weltpremiere) und des RS5. Daneben wird der A8 mit Hybridantrieb und der Kleinwagen A1 gezeigt. Skoda ist mit dem sportlichen Fabia RS und dem Rallye Kit Car Fabia S 2000 am Start. Einen Höhepunkt an Sportlichkeit bietet in diesem Jahr Ford mit dem 350 PS starken Ford Focus RS 500, den es nur in der limitierten Auflage von 500 Stück geben soll. PS Jünger kommen also auif ihre Kosten. Porsche rundet sein Angebot mit einer Hybrid-Version und einer Turboversion des Cayenne ab. Zusätzlich zeigen die Zuffenhausener auch den Boxster Spyder und den neuen911 Turbo S.

Verkehrssünder benutzen verbotenerweise den Standstreifen.

Geländekracher aus Rumänien

Sportlich geht es bei den Importeuren weiter. Chevrolet zeigt seinen, bereits seit Längerem in den USA erhältlichen Camaro erstmals dem hiesigen Publikum. Der Camaro soll 2011 mit dem 6,2-Liter-V8-Motor und 426 PS in europäische Autohäuser rollen. Bei Renault wird die Cabrio- Saison in Leipzig mit dem neuen Renault Mégane CC und dem zweisitzigen Renault Wind auf Twingo-Basis eröffnet. Konzerntochter Dacia zeigt erstmals seinen Duster dem deutschen Publikum. Am Citroën- Stand gibt es den C-Zero, und die Studie REVOLTe Sport zu bestaunen.

Blutdrucksenkender verordnet Toyota dem interessierten Publikum seine überarbeiteten Modelle RAV4 und Auris. Bei dieser Gelegenheit wird auch das Hybridmodell Auris HSD wieder ins Rampenlicht gerückt. Dieser erste Hybrid der Kompaktklasse kann seit kurzem für 22.950 Euro bestellt werden und soll ab Sommer ausgeliefert werden. Toyota ist der Hersteller mit den größten Erfahrungen bei Hybridmotoren. Mit dem Auris wird ein Hybrid im normalen Preissegment angeboten, der wie ein normaler Kompakter aussieht und seine Weltanschauung nicht wie der Prius schon im Blechkleid zur Schau trägt.

Erstmals wird eine Studie des Sportwagenkonzepts FT-86 in Europa gezeigt und soll eine Vorstellung vom zukünftigen Celica-Nachfolger vermitteln. Honda ist mit Hybridmodell CR-Z und dem aktuellen Facelift des Honda CR-V vertreten. Subaru zeigt seinen Impreza XV und die elektroangetriebene Modelle Stella Plug-in sowie R 1e. Hyundai ist mit seinen Modelle i10, i20, i30 und i30cw in der Sonderedition "FIFA WM Edition" vertreten. Mazda präsentiert den Mazda6 und zum 20-jährigen Jubiläum das Sondermodell "MX-5 20th Anniversar"“ seines Roadsters.

Hans Bast/Press-Inform

Wissenscommunity