VG-Wort Pixel

Spotify plant Edel-Abo Dieser Test verrät, ob Sie Musik in CD-Qualität überhaupt von einer MP3 unterscheiden können

Um die Unterschiede verlustfreier Musik zu erkennen, muss man sehr genau hinhören
Um die Unterschiede verlustfreier Musik zu erkennen, muss man sehr genau hinhören
© Getty Images
Spotify führt ein Abonnement für die Wiedergabe verlustfreier Musik ein. Allerdings dürften die meisten Menschen keinen Unterschied wahrnehmen. Ob Sie dazugehören, zeigt ein interaktiver Test.

Spotify ist mit weltweit mehr als 345 Millionen Kunden der Marktführer unter den Musikstreamingdiensten. Doch eine Funktion, die bei Mitbewerbern wie Deezer und Tidal längst selbstverständlich ist, fehlt dem Dienst bislang: Streaming in Hifi-Qualität. Das will der schwedische Konzern nun ändern: Noch in diesem Jahr will man mit "Spotify HiFi" Abos in verlustfreier Qualität anbieten. Was das Edel-Abo kosten wird, ist noch nicht bekannt. Es ist jedoch anzunehmen, dass es hochpreisiger wird als das bisherige Premium-Abonnement für 9,99 Euro pro Monat.

Die Frage ist nur: Lohnt sich das Angebot überhaupt? Das hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem der Anlage beziehungsweise den Kopfhörern, auf denen man Musik hört. Denn nur hochwertige Technik ist in der Lage, die feinen Nuancen von Songs wiederzugeben. Auch die Umgebung spielt eine Rolle: In einem ruhigen Raum nimmt man Musik anders wahr als im Auto.

Hören Sie überhaupt den Unterschied?

Ob man den Unterschied zwischen verlustfreier Qualität und einer MP3 wahrnehmen kann, hängt jedoch auch mit dem eigenen Gehör zusammen. Denn mit dem Alter baut das Hörvermögen ab, auch die Lebensumstände spielen eine entscheidende Rolle. Laute Konzerte oder Diskotheken können etwa bleibende Schäden am Gehör verursachen.

Wer also wissen will, ob es überhaupt sinnvoll ist, zukünftig das verlustfreie Spotify-Abonnement zu buchen, kann nun sein Gehör mit Hilfe eines Blindtests auf die Probe stellen. Ein Hinweis: Für diesen Test werden etwa 40 bis 40 Megabyte große FLAC-Dateien (so heißt das Containerformat für verlustfreie Musik) heruntergeladen. Unterwegs belastet dieser Test also das mobile Datenvolumen.

Hier finden Sie den Spotify ABX-Test

In diesem Test werden mehrere Songs in jeweils drei Varianten vorgespielt. Version X ist die Messlatte - Sie müssen nun herausfinden, ob Variante A und B identisch mit X klingt. Sie werden merken: Selbst wenn man sich darauf konzentriert, ist das keine einfache Angelegenheit.

Lesen Sie auch:

Beats Flex im Test: Das kann Apples günstigster Kopfhörer

Klavierlern-App auf Erfolgskurs: Warum sich die "Höhle der Löwen"-Investoren heute ärgern dürften

Von wegen Streaming: Millionen Menschen leihen immer noch DVDs bei Netflix


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker