HOME

iPhone 5: Was Apple zeigt - und was eher nicht

Apple stellt das iPhone 5 vor. Was wird es können, wann wird es erscheinen? Wir haben die zehn heißesten Gerüchte zusammengefasst. Und zeigen, was Apple noch präsentieren könnte.

Von Christoph Fröhlich

Die Geheimniskrämerei hat bald ein Ende: Apple wird am Mittwoch das iPhone 5 präsentieren. Seit Monaten brodelt die Gerüchteküche, selbst wenige Tage vor der Präsentation suchen die Fans nach neuen Hinweisen auf das neue Apple-Smartphone. Und scheinen noch einmal fündig geworden zu sein.

Das Yerba Buena Center in San Francisco, in dem Apple morgen die sechste Version des iPhone vorstellen wird, wurde mit einer bunten Tapete verkleidet. Die Blogger von "Macrumors.com" haben sich die farbenfrohe Verkleidung genauer angesehen und ein Muster entdeckt: Staucht man ein Foto der Tapete, entdeckt man mehrere bekannte App-Symbole wie das iTunes-Logo, das Game Center oder den Safari-Browser. Nur ein blau-grünes Symbol in der Mitte wurde noch nicht identifiziert - möglicherweise eine bislang unbekannte Funktion des neuen Apple-Handys?

Wir sagen, was das iPhone sonst noch können soll und womit am Mittwoch noch gerechnet werden kann.

Größeres Display

Wahrscheinlichkeit: sehr hoch

Nahezu sicher wird das iPhone 5 ein größeres Display haben. Fotos von angeblichen Bauteilen aus chinesischen Fabriken zeigen: Statt bisher 3,5 Zoll wird der Bildschirm auf rund vier Zoll wachsen und damit in der Diagonale knapp zehn Zentimeter messen. Breiter werden soll das Handy aber nicht. Die Auflösung soll laut Branchenkennern 1136 mal 640 Bildpunkte betragen, womit das Display des neuen Apple-Handys weiterhin Retina-fähig wäre. Die Pixel liegen dabei so dicht beieinander, dass die menschliche Netzhaut (Retina) sie nicht mehr einzeln erkennen kann.

Im iPhone 5 sollen zudem die neuen IGZO-Displays von Sharp verbaut sein, die dünner und damit lichtdurchlässiger sind. Dadurch würden wiederum weniger LEDs benötigt und der Stromverbrauch gedrosselt, was den Akku schont.

LTE

Wahrscheinlichkeit: sehr hoch

2012 ist das Jahr des ultraschnellen mobilen Internets. Während die Netzanbieter das LTE-Netz immer weiter ausbauen, gibt es mittlerweile auch bezahlbare Geräte, die den schnellen Datenturbo nutzen. Das #link;iPad 3;iPad 3# untersützt LTE bereits, wenn auch nur in Nordamerika: Da hierzulande andere Frequenzen genutzt werden, müssen sich deutsche Käufer mit niedrigeren Datenraten zufriedengeben. Doch Apple scheint auf die Beschwerden der Kunden reagiert zu haben: Das iPhone 5 wird laut einem Bericht des "Wall Street Journals" weltweit den schnellen LTE-Datenfunk unterstützen.

Schnellerer Prozessor

Wahrscheinlichkeit: sehr hoch

Ein größeres Display mit höherer Auflösung braucht auch mehr Rechenpower. Bislang werkelt im iPhone 4S der A5-Prozessor, der auch im iPad 2 eingebaut ist. Von einem gänzlich neuen Prozessor fehlt bislang aber jede Spur, weshalb vermutlich im iPhone 5 der überarbeitete A5X-Chip eingesetzt wird. Der arbeitet schon im iPad 3.

Bessere Kamera

Wahrscheinlichkeit: mittel

Neues iPhone, neue Kamera: In den vergangenen Jahren schraubte Apple regelmäßig an der Kamera auf der Rückseite. Beim iPhone 3GS wurden es drei, beim iPhone 4 fünf Megapixel, der Sensor im iPhone 4S packt aktuell acht Megapixel. Obwohl einige Konkurrenten bereits Handykameras mit zwölf Megapixeln verbauen, wird Apple in diesem Jahr vermutlich nur wenig am Fotosensor ändern und stattdessen die Foto- und Kamera-Software überarbeiten.

iOS 6

Wahrscheinlichkeit: sicher

Dass Apple das neue iPhone gemeinsam mit dem mobilen Betriebssystem iOS 6 auf den Markt bringen wird, ist sicher. Bereits auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni gewährte Apple tiefe Einblicke in die neue mobile Schaltzentrale für iPhone, iPad und iPod Touch: Neben einer integrierten Facebook-Unterstützung bietet Apple einen eigenen Kartendienst, eine "Bitte nicht stören"-Funktion und neue Sprachbefehle für Siri. Auch auf der offiziellen Apple-Homepage heißt es, iOS 6 "kommt diesen Herbst".

Nano-Sim

Wahrscheinlichkeit: sehr hoch

Lange wurde um den Nachfolger der Micro-Sim gestritten, Anfang Juni setzte sich Apple mit dem neuen Standard Nano-Sim durch. Der könnte schon im neuen iPhone 5 eingesetzt werden: Einige Apple-Blogs berichteten bereits, dass große Telekommunikationsanbieter wie die Deutsche Telekom große Vorräte von den neuen Mini-Telefonkarten gebunkert haben, um genügend Exemplare zum Start des neuen iPhones liefern zu können.

Kleinerer Dock-Connector

Wahrscheinlichkeit: hoch

Seit 2003 prangt der Dock-Connector auf der Unterseite aller mobilen Apple-Geräte, knapp ein Jahrzehnt später wird er vermutlich durch ein kleineres Exemplar ersetzt werden. Der bietet den Apple-Ingenieuren zwar mehr Platz im Inneren des Gerätes, für die Fans hätte diese Neuerung aber einen bitteren Beigeschmack: Das meiste Zubehör wie Dockingstationen oder Schutzhüllen mit eingebautem Akku wäre nicht mehr kompatibel. Abhilfe könnte ein Adapter schaffen, der aber vermutlich extra gekauft werden muss. Auch der Kopfhörerausgang soll an die Unterseite wandern.

NFC-Chip

Wahrscheinlichkeit: mittel

Die in iOS 6 neu eingeführte App "Passbook", die digitale Kinokarten des Nutzers, Flugtickets oder Rabattgutscheine für Restaurants und Cafés bündelt, ist geradezu prädestiniert für die Nahfunk-Technik NFC ("Near Field Communication"). Allerdings zweifeln viele Apple-Insider, dass im iPhone 5 ein solcher Chip integriert sein wird: Noch ist das bargeldlose Bezahlen via Smartphone eine Nische, weshalb sich Apple zunächst auf andere Baustellen konzentrieren dürfte.

Erscheinungsdatum am 21. September

Wahrscheinlichkeit: hoch

Das iPhone 5 wird am 12. September vorgestellt. Bleibt Apple seinem Rhythmus treu und veröffentlicht das Smartphone am zweiten Freitag nach der Präsentation, dürfte das Gerät bereits am 21. September in den Läden stehen. Außerdem haben einige Mitarbeiter von großen Netzanbietern in den USA vom 21. bis zum 30. September Urlaubssperren verordnet bekommen, was sich in den vergangenen Jahren mit dem Release eines neuen iPhones deckte.

Name: iPhone 5

Wahrscheinlichkeit: mittel

Wie wird das neue iPhone heißen? Nach der Präsentation des dritten iPads im März überraschte Apple, indem es das erwartete "iPad 3" schlicht "das neue iPad" nannte. Nun rätseln die Fans erneut: Während auf der offiziellen Presse-Einladung für die Präsentation am 12. September eindeutig eine Fünf zu sehen ist, zeigen angebliche Bilder aus einer Fertigungsfabrik den Werbeslogan "das neue iPhone". Da die Echtheit der Bilder aber nicht bestätigt ist, räumen Experten dem Namen "iPhone 5" derzeit höhere Chancen ein.

Was noch präsentiert werden könnte

Neue iPods

Wahrscheinlichkeit: sicher

Obwohl Apple die iPods mittlerweile nur noch stiefmütterlich behandelt, haben auch sie eine Runderneuerung nötig. Dieses Jahr dürfte es soweit sein: Die Apple-Fanseite "9to5mac" erwartet einen neuen iPod Nano, neue Versionen des iPod Touch und einen günstigeren iPod Shuffle.

Retina-Macbook 13 Zoll

Wahrscheinlichkeit: mittel

Das Retina-Macbook sorgte mit seinem hochauflösenden Display für viel Aufsehen auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC im Juni. Bislang gibt es das scharfe Gerät nur mit einem 15-Zoll-Bildschirm. Vieles spricht dafür, dass Apple auch kleinere Modelle mit 13-Zoll-Displays Retina-fähig machen wird. Unklar ist bislang allerdings, wann Apple die Geräte auf den Markt bringen wird.

iPad Mini

Wahrscheinlichkeit: unwahrscheinlich

Seit Monaten wird über ein iPad Mini gemunkelt. Dass Apple den Markt der Mini-Tablets nicht kampflos dem Kindle Fire oder Googles Nexus 7 überlassen will, dürfte klar sein. Doch am Mittwoch wird es vermutlich noch nicht gezeigt werden. Möglicherweise wird Apple dem iPad Mini gar einen eigenen Event widmen.

Apple-Fernseher

Wahrscheinlichkeit: unwahrscheinlich

Kurz vor seinem Tod sagte Steve Jobs seinem Biographen, er habe den Code für einen leicht zu bedienenden Fernseher geknackt. Seitdem brodelt die Gerüchteküche. Dass Apple am Mittwoch einen eigenen Fernseher vorstellen wird, ist aber unwahrscheinlich.