HOME

Chinas Aufrüstung: Lautloses Killer-U-Boot soll Trumps Flugzeugträger ausschalten

Peking hat eine neue Generation von Angriffs-U-Booten angekündigt. Sie sollen so lautlos sein, dass sie unter Wasser nicht zu entdecken sind. Ihr revolutionärer Antrieb wurde nun erstmals getestet.

Chinas U-Boot-Waffe soll die übermächtige Marine der USA abschrecken (Symbolfoto).

Chinas U-Boot-Waffe soll die übermächtige Marine der USA abschrecken (Symbolfoto).

In den Tiefen der Meere werden U-Boote nach wie vor in erster Linie durch Schall aufgespürt. Eine wichtige Schallquelle ist der Antrieb, stellt man ihn ab oder fährt mit langsamer Geschwindigkeit, dämmt die Besatzung zwar das Geräusch, verliert aber gleichzeitig an Tempo. Ohne Geschwindigkeit kann sich ein Jäger aber keinem feindlichen Trägerverband nähern. 

Lautloser Antrieb

China rüstet im Bereich der U-Boot-Technik massiv aus. Derzeit entsteht dort die größte U-Boot-Werft der Welt, nun soll erstmals ein lautloser Unterwasserantrieb erprobt worden sein Angetrieben wurde das Boot durch einen sogenannten Ringpropeller. Diese Technik führt nicht von allein zu höheren Geschwindigkeiten, aber zur weitgehenden Lautlosigkeit des Antriebs, da außer dem Ringpropeller keine beweglichen Teile mehr benötigt werden.

+++ Chinas Superrakete ist viel zu schnell für Obamas Schutzschild +++ 

Die Staatliche China Shipbuilding Industry Corporation (CSIC), von der auch die chinesischen Flugzeugträger entwickelt werden, gab bekannt, dass der Test erfolgreich verlaufen sei und das Boot die vorgesehen Geschwindigkeit erreicht habe. Über die genaue Geschwindigkeit schweigt sich die Werft allerdings aus. Militärexperte Song Zhongping sagte der "Global Times", die neuen Hochleistungs-Motoren mit Permanent-Magneten aus seltenen Erden würde die Fehler herkömmlicher Motoren, die nach dem Erregerprinzip arbeiten, vermeiden. "Sie bieten eine wesentlich höhere Leistungsdichte und können das Arbeitsgeräusch deutlich reduzieren."


Angekündigte Entwicklung

Damit hätte Peking ein Manko der bisherigen U-Boote beseitigt, bislang gelang es China nicht, extrem leise Propeller zu entwickeln. Überraschend kommt der Test nicht. Schon im Mai sagte Vize-Admiral Ma Weiming, Pekings führender Marineingenieur, im chinesischen Fernsehen, dass die Marine ihre neuesten Atom-Angriffsboote mit einem wellenlosen, revolutionären und geräuscharmen Antriebssystem ausrüsten werde. "Unsere Technologie ist den Vereinigten Staaten weit voraus, die selbst auch ähnliche Technologien entwickelt haben."
Allgemein wird angenommen, dass China den Ringpropeller mit einer speziellen Düse kombinieren könnte, in der das Meerwasser durch starke Magnetfelder beschleunigt wird. Im Hollywoodfilm "Jagd auf Roter Oktober" besitzt das sowjetische Boot einen entsprechenden Antrieb.

+++ Tarnflugzeug J-20 - Chinas Stealth-Fighter soll Jagd auf Trumps Flugzeugträger machen +++

Das Portal "The National Interest" hat im Sommer mehrere Experten nach dem Wunderantrieb befragt. Alle bestätigten die grundsätzlichen Möglichkeiten des Antriebssystems, die auf bekannten theoretischen Erkenntnissen beruhen. Sie bezweifelten jedoch, dass es China gelingen würde, so eine Maschine herzustellen, da die eigentlichen Schwierigkeiten in der Fertigung lägen. Nach dem Praxistest sieht es nun so, als hätten die chinesischen Ingenieure doch eine Lösung gefunden.

Den USA Paroli bieten

Die Entwicklung passt in das chinesische Rüstungsprogramm. Die Macht des Rivalen USA beruht auf dem Einsatz der gewaltigen Flugzeugträgergruppen. Wenn Peking den USA im südchinesischen Meer entgegen treten will, muss es in der Lage sein, diese Trägergruppen zu bedrohen. Ultraschnelle Raketenwaffen und der erste chinesische Stealth-Jet wären in der Lage, einen US-Flugzeugträger anzugreifen. Nun kommen noch lautlose Killer-U-Boote hinzu.  

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.