HOME

Mehr Zucker als Cola: So ungesund ist der Pumpkin Spice Latte von Starbucks

Jetzt gibt es wieder Kürbis im Kaffee: Der Pumpkin Spice Latte ist Starbucks Dauerbrenner in der Herbstzeit. Doch wussten Sie, dass der cremige Kaffee mehr Zucker enthält als ein halber Liter Coca Cola?

Sieht lecker aus, ist aber eine Kalorienbombe: der Pumpkin Spice Latte

Sieht lecker aus, ist aber eine Kalorienbombe: der Pumpkin Spice Latte

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Ob als Suppe, im Salat oder im Risotto - überall wird das leuchtend-orange Herbstgemüse reingeschnippelt. Der Kürbis-Hype macht mittlerweile selbst vor den Kaffeehäusern nicht halt: Egal ob Starbucks oder Balzac, überall bekommt man den Pumpkin Spice Latte vor die Nase gesetzt, oft zu stolzen Preisen. Der PSL, wie ihn die Kaffee-Insider nennen, ist das Trend-Getränk schlechthin in der ungemütlichen Jahreszeit.

Mit Kaffee hat der Pumpkin Spice Latte aber kaum noch etwas zu tun. Er ist eher ein trinkbares Dessert, das hauptsächlich aus Kaffee, warmer Milch, einer zentimeterdicken Sahnehaube und jeder Menge Sirup besteht, abgeschmeckt wird es am Ende mit winterlichen Gewürzen wie Muskat und Zimt. Fehlt da nicht etwas? Stimmt. Echter Kürbis ist überhaupt nicht drin, sondern nur Aroma.

Viel Zucker und Fett

Was viele jedoch nicht wissen: Der PSL fließt direkt auf die Hüften. Ein Becher mittlerer Größe (Starbucks nennt es "Grande") hat satte 380 Kalorien, die sich aus 14 Gramm Fett und 50 Gramm Zucker zusammensetzen. 50 Gramm Zucker, das entspricht etwa 12 Teelöffeln. Zum Vergleich: So viel steckt sonst in einem halben Liter Cola, allerdings ist da noch kein Fett enthalten.

Der Pumpkin Spice Latte ist nicht nur ein echter Dickmacher, sondern kann auch zu Einschlafproblemen führen. 15 Minuten nach dem Trinken erhöht sich der Blutdruck und Puls, aber es kann bis zu 45 Minuten dauern, bis das im PSL enthaltene Koffein seine volle Wirkung entfaltet.

Denn: Die große Menge Fett aus der Sahne und der Milch verlangsamt die Aufnahme des Koffeins. Insgesamt dauert es ein paar Stunden, bis die aufputschende Wirkung wieder verflogen ist - das kann abends zu Einschlafproblemen führen. Den Kürbis-Kaffee sollten unruhige Schläfer deshalb besser nicht abends trinken. Und auch die Leber hat zu kämpfen, denn auf Dauer führt ein hoher Zuckerkonsum zur Fettleber.

Dass man trotzdem immer wieder zugreift, liege am hohen Zuckergehalt, der ein Glücksgefühl im Gehirn auslöst, erklärt die Gesundheits-Expertin Jessica Cording dem US-Portal "Yahoo Health".

cf