HOME
Gesundheitsminster Jens Spahn

Bundesregierung bringt Neuregelung des Psychotherapie auf den Weg

Die Bundesregierung hat die Reform der Psychotherapie auf den Weg gebracht: Der vom Kabinett am Mittwoch gebilligte Gesetzentwurf sieht vor, dass die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen ein neues

Wie Gen-Tests über eine Chemotherapie entscheiden sollen: Eine Brustkrebs-Patientin im Gespräch mit einer Ärztin

Brustkrebs-Patientinnen

Wie Gen-Tests über eine Chemotherapie entscheiden sollen

Bericht der Krankenkassen

Viele neue Medikamente, wenig Nutzen für die Patienten

Schwangerschaft wird mittlerweile durch die vielen Vorsorgeuntersuchungen zum Risikogebiet umgedeutet
Kommentar

Bluttest auf Down-Syndrom

Beratung statt Polemik!

Von Nicole Heißmann
Vorgeburtliche Diagnostik: Mit einem umstrittenen Bluttest lässt sich schon beim Fötus ermitteln, ob eine Trisomie 21 vorliegt

Erbgutanalyse bei Ungeborenen

Zahlt den Bluttest auf Down-Syndrom bald die Krankenkasse?

Horrende Preise für neue Medikamente

"Wir dürfen uns nicht erpressen lassen"

Die Mammografie dient dazu, Tumore in der Brust frühzeitig zu entdecken.

Streit um Brustkrebs-Früherkennung

Wie sinnvoll ist das Screening wirklich?

Am Nutzen der Reihenuntersuchung gibt es bereits seit einiger Zeit Zweifel.

Brustkrebs-Früherkennung

Experten zweifeln stark am Nutzen des Screenings

Teure Pillen: Die Deutschen zahlen zuviel für ihre Medikamente.

Arzneiverordnungsreport 2013

Pharmakonzerne langen in Deutschland kräftig zu

Schwieriger Kampf gegen Landärztemangel

Fehlende Mediziner gefährden die Grundversorgung

Arzneimittelkosten

Milliarden-Einsparungen bei Medikamenten gefährdet

Beschluss des Bundesausschuss

Mehr Suchtkranke erhalten künstliches Heroin auf Kassenkosten

Prüfer kritisieren

Das lange Warten auf den OP

Ein Tröpfchen Blut genügt, um zu überprüfen, ob der Zuckerwert in Ordnung ist

Bestimmung des Blutzuckerwerts

Diabetiker müssen Teststreifen künftig selbst zahlen

Von Nicole Heißmann

Leistungskatalog

Was die Kasse zahlt - und was nicht

Arzneimittelgesetz passiert Bundestag

Wie Röslers Rezepte wirken sollen

Eigentlich sollten die Kosten für Medikamente durch die Pläne des Gesundheitsministers sinken

Gesundheitsreform

Pharmalobby erringt erneuten Sieg

Bis jetzt bewerten Kontrollbehörden im Gesundheitssystem den Nutzen einer neuen Arznei

Gesundheitsreform

Schwarz-Gelb folgt Pharmalobby

Bis 2009 wurde das Brustkrebs-Screening in Deutschland flächendeckend eingeführt

Brustkrebsvorsorge

Das nutzt das Mammografie-Screening

Die Mammografie ist eine Röntgenuntersuchung der Brust

Brustkrebs

Was das Mammografie-Screening bringt

Ein neues Gutachten zieht den Nutzen des Antidepressivums Reboxetin in Zweifel

Antidepressivum wirkungslos?

Schwere Vorwürfe gegen Pharma-Riesen Pfizer

Von Nicole Heißmann
Für die Diabetestherapie sind verschiedene Medikamentenklassen auf dem Markt

Tabletten gegen Diabetes

Schlucken statt spritzen

Stichtag 1. Juli

Das alles ändert sich

Praxisschließungen

Ärzte folgen Streikaufruf nur zögerlich

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(