HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp, Tag 11: Rechenspiele mit Nathalie und Menderes

Beim Maden-Lotto wurde es happig für Nathalie und Menderes: Sie kannte die Beatles nicht, er konnte zum Glück zählen. Derweil musste Ricky Harris das Dschungelcamp verlassen. Während er sich über Bananen freute, ging drinnen die Angst vor Spinnen um.

Dschungelcamp

Camp-Bewohner können so fies sein: Die restlichen Promis durften entscheiden, wer zur Prüfung am elften Tag antreten muss, und die Wahl fiel auf Nathalie Volk und Menderes Bagci. Ihr Spiel: "Lotterie des Grauens".

Camp-Bewohner können so fies sein: Die restlichen Promis durften entscheiden, wer zur Prüfung am elften Tag antreten muss, und die Wahl fiel auf Nathalie Volk und Menderes Bagci. Ihr Spiel: "Lotterie des Grauens". Die beiden wurden in einer sich drehenden Box festgeschnallt - und blieben drin nicht allein: Allein 20 Kilo Mehlwürmer werden über den beiden ausgekippt, dazu kamen grüne Ameisen und andere Krabbeltiere - und kleine Rechenaufgaben. Während Menderes sich anstrengte, kam von Nathalie kaum etwas. "Du sagst, du hast Abitur gemacht, aber du sagst keine Antwort. Warum gibst du keine Antwort?“, schimpfte Menderes.

Bei Nathalie war nichts zu holen: Sie wusste nicht, an wie viele Länder Deutschland grenzt, konnte spontan keine Rechenaufgabe lösen und die Beatles sagten ihr auch nichts ("Ich kenne das überhaupt nicht!") Die Frage war: Wie oft hört man das Wort "be" in dem Refrain des Songs "Let it Be" von den Beatles? Nur mit Hilfe von Sonja Zietlow kam Menderes auf dir richtige Zahl. Insgesamt gab es vier Sterne für die beiden - oder besser für Menderes.

Spinnen-Alarm im Dschungelcamp

Doch auch im Camp gab es Grund zum Gruseln: Menderes entdeckte ein Spinne, die Jürgen mutig unter einer Tasse einfing. Ein Ranger holte das Tier ab und bestätigte, dass es sich um eine gefährliche Sorte handelte. Brigitte Nielsen gab die Spinnen-Erklärerin: "Nach fünf Stunden bist du tot. Aber die Spinne kann nicht hochkrabbeln." Beruhigend.

Im Camp wurde es leerer: Ricky Harris musste gehen. Die Verabschiedung fiel wenig herzlich aus. Helena Fürst weigerte sich, ihn zu umarmen, von Thorsten Legat gab's noch eine Abschieds-Portion Kasalla. "Ich mag deine andere Facette nicht, das sage ich dir ganz ehrlich. Wenn du authentisch gewesen wärst, dann hätte ich dich gemocht!" sagte er. Endlich in Freiheit bekam Ricky das, was ihm die anderen Dschungelcamp-Bewohner vorenthalten hatten: Bananen!

Legat gibt sich frauenfeindlich

Zur Schatzsuche traten die Publikums-Lieblinge Helena Fürst und Thorsten Legat an. Blöd nur, dass die gründlich schief ging. Die beiden schafften es einfach nicht, über Baumstämme balancierend einen Schlüssel zu greifen. Wohlgemerkt: Sowohl Helena als auch Thorsten scheiterten. Doch für Kasalla-Thorsten war das Grund genug, um eine Schimpftirade auf Frauen loszulassen. "Frauen, die kannst du alle in den Wind schießen. Nichts können die alle. Gar nichts!," wetterte er. Versöhnung gab es erst nach langem Gemeckere. "Hättest du das mit Jürgen hingekriegt?", fragte Helena schlicht. Und selbst ein Thorsten Legat musste zugeben: "Nein, hätte ich auch nicht."

sst
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(