HOME

Talkshow "3 nach 9": Wowi bewirbt sich für die Sendung mit dem Klaus

Es gibt Menschen, die können einfach nicht nicht im Rampenlicht stehen. Klaus Wowereit ist so einer. Kurz vor seinem Rücktritt denkt der Berliner Bürgermeister schon ans Morgen - als Talk-Gastgeber.

Gute Idee, findet Ulrike Posche

Fühlt sich vor der Kamera immer noch wohler als dahinter: Berlins Noch-Bürgermeister Wowereit

Fühlt sich vor der Kamera immer noch wohler als dahinter: Berlins Noch-Bürgermeister Wowereit

Berlins Regierender Ex-Bürgermeister in spe hat seine Bewerbung wiederholt. Er könne sich gut eine Anschlussverwendung als Talkshow-Moderator vorstellen, so hatte es Klaus Wowereit neulich der ZDF-Fragenstellerin Sandra Maischberger verraten.

Vielleicht sei er ja in einem Jahr bereits Moderator, deutete nun "Zeit"-Chefredakteur und Gastgeber Giovanni di Lorenzo nun in der Radio-Bremen-Sendung "3 nach neun" an. Und Wowereit, der dem US-Schauspieler Alec Baldwin inzwischen zum Verwechseln ähnlich sieht, antwortete entspannt:

"Das wäre natürlich auch immer mein Traum gewesen."

"Im Ernst?"

"Na ja sicher, warum nicht?", sagte Wowi.

Man dachte eigentlich, Regierender Bürgermeister - das wäre sein Traum gewesen. Staatsempfänge, roter Teppich, Flughafen BER. Nun will er nach dem Amt offenbar mit aller Macht richtig ins Fernsehen - und nicht immer nur als Nachrichtenschnipsel in die Tagesschau.

Komm, Wowi, mach "Wetten, dass..?"

"Und mehr so'n Format, das Sie alleine bestreiten können, oder mit anderen zusammen?" fragte di Lorenzo. "Das hängt ja nicht von mir ab, insofern warte ich jetzt erstmal ab", antwortete der 61-Jährige. Und die im Gäste-Karussell anwesende Entertainerin Gayle Tufts hatte blitzschnell einen Vorschlag parat: "Komm', mach' 'Wetten dass...?', die haben so lange gesucht!"

"Die Sendung mit dem Klaus" - welch schöne Idee! Und warum ist da eigentlich noch nicht ZDF-Mann Thomas Bellut drauf gekommen? Wowereit kennt sie schließlich alle! Den Barack, die Berben, die Nick, Merkel und Kubicki, die Tom-Toms (Cruise und Hanks), Brangelina, Amalclooney. Gemütlicher Partyabend im Zweiten mit Onkel Wowi und dem SPD-Ballett, es gibt Berliner Weisse aus Pömps von Michalski oder Joop und Barbara Schöneberger macht die Hunziker. Apropos Schöneberger:

Schon einmal hatte eine aus dem Hut gezauberte Impuls-Bewerbung beim Fernsehen durchaus Erfolg. 2007 sagte Barbara Schöneberger in einem stern-Interview:

"Ich will die NDR-Talkshow moderieren".

"Ach so."

"Ja, das sage ich jetzt ganz offen, aber da sitzt noch Julia Westlake. Ich glaube, ich werde ihr einfach die Bremsseile durchschneiden."

Kein Jahr später saß statt Julia Westlake Barbara Schöneberger neben Hubertus Meyer-Burckhardt im Studio. Taugt das also als Vorbild? Also dem sanften Giovanni die Bremsseile durchschneiden? Nein, so gemein wäre Klaus Wowereit nie!