HOME

Bobbi Kristina Brown: Whitney Houstons Tochter ins künstliche Koma versetzt

Bangen um Bobbi Kristina Brown: Sie wird im Krankenhaus behandelt, soll aber inzwischen wieder atmen. Die Tochter von Whitney Houston wurde am Samstag regungslos in der Badewanne gefunden.

Noch gibt es keine Entwarnung im Fall Bobbi Kristina Brown: Die Tochter von Whitney Houston wird in einem Krankenhaus behandelt, nachdem sie am Samstag regungslos in ihrer Badewanne gefunden worden war. Nach Angaben des US-Fernsehsenders CNN wurde sie in ein künstliches Koma versetzt.

Als ihr Ehemann Nick Gordon und ein Freund die 21-Jährige entdeckt hatten, habe sie nicht geatmet, berichtet der Sender. Darum hätten die beiden den Notdienst alarmiert und versucht, Brown wiederzubeleben.

Keine Hinweise auf Drogen und Alkohol

Brown sei am Leben und atme im Krankenhaus wieder, sagte Polizeisprecherin Lisa Holland am Samstagnachmittag (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz. Die Polizei ging ersten Ermittlungen nach von einem medizinischen Vorfall aus. In Browns Haus habe es keine Hinweise auf Drogen oder Alkohol als mögliche Ursache gegeben, hieß es.

Browns Mutter, Sängerin Whitney Houston, war am 11. Februar 2012 im Alter von 48 Jahren tot in einem Hotelzimmer in Los Angeles aufgefunden worden. Die Sängerin hatte Kokain genommen und war in einer Badewanne ertrunken. Ihr Tod wurde als Unfall eingestuft. Houstons einziges Kind Bobbi stammt aus der 2007 geschiedenen Ehe mit R&B-Sänger Bobby Brown.

Stars twittern Genesungswünsche

Erst vor wenigen Tagen hatte Houstons Tochter via Twitter ihre Trauer über den Verlust der Mutter bekundet. "Ich vermisse dich, Mommy", schrieb sie am Montag mit einem Verweis auf den bevorstehenden Jahrestag von Houstons Tod.




Zahlreiche Stars wünschten Brown eine schnelle Genesung. US-Sängerin La Toya Jackson (58) rief ihre Fans via Twitter dazu auf "Liebe, Licht und Gebete" zu senden. "Gebete für Bobbi Kristina", schrieb auch US-Sängerin Ciara (29) am Samstag in einem Tweet.





kup/DPA / DPA