HOME
Josef Fritzl hielt seine Tocher rund 24 Jahre lang in einem Kellerverlies gefangen und zeugte mit ihr sieben Kinder

Zehn Jahre Horror von Amstetten

Josef Fritzl – ein ordentlicher Tyrann

Alles hatte Josef Fritzl genau geplant, den Ausbau seines Kellers zum Verlies, die Legende für das Verschwinden seiner Tochter Elisabeth, die Pflege seiner Inzest-Kinder. Nie wollte er die Kontrolle verlieren, trank lieber Kaffee als Alkohol. Selbst die Behörden hatte er im Griff.

Links: Horror-Haus von Amstetten Rechts: Gesicht von Josef Fritzl

Österreich

Zehn Jahre nach der Inzest-Hölle: So geht es Josef Fritzls Tochter heute

Natascha Kampusch

Natascha Kampusch

Die Gefangene

Von Frauke Hunfeld
Natascha Kampusch mit gewelltem Haar und Schal vor einer Bilderwand

Neues Buch sorgt für Wirbel

Ex-Kriminalbeamter will Kampusch verteidigen - mit brisanten Details

Natascha Kampusch war 1998 als Zehnjährige entführt und mehr als acht Jahre lang in einem Keller in Wolfgang Priklopils Haus gefangen gehalten worden. 

Anzeige wegen Mordverdachts

Nahm sich Kampusch-Entführer Priklopil doch nicht das Leben?

Günther Jauch und seine Gäste sprechen über das Schicksal einer Leukämie-Erkrankung

TV-Kritik Günther Jauch

Krebspatient Westerwelle und der Talk der verpassten Chancen

Moderator Günther Jauch sitzt im Gasometer in seiner ARD-Talkreihe, während unmittelbar nach einem Stromausfall das Aggregat gerade langsam wieder hochgefahren wird.

TV-Kritik "Günther Jauch"

Wenn nicht nur die Griechen im Dunkeln tappen

Kampusch-Film "3096 Tage"

Abhängigkeit und Psychokrieg

Gegen Bürokraten helfen nur... Aktenvernichter?

TV-Tipp 13.8.: Doku "Vom Irrsinn der Bürokratie"

Tatütata - die Bürokratie-Polizei ist da

Entführungsopfer aus Cleveland

Michelle Knight schildert ihre Zeit im "Horrorhaus"

Natascha Kampusch

FBI und BKA untermauern Einzeltäter-Theorie

Kinocharts

Märchen an die Macht

Kinocharts

Hänsel und Gretel vertreiben Til Schweiger

Neu im Kino

Hexen schlachten und Enkel erziehen

Von Sophie Albers Ben Chamo

Buchveröffentlichung

Vater erhebt Vorwürfe gegen Natascha Kampusch

Kampusch-Film "3096 Tage"

Gedrückte Premiere bei der Erstaufführung

Beklemmender Film zeigt Entführung von Natascha Kampusch

"3096 Tage"

Kampusch-Film feiert Weltpremiere in Wien

TV-Kritik zu Günther Jauch

Was Jauch schon immer über Sex wissen wollte

Klage auf Schadenersatz

Der unendlich rätselhafte Fall Kampusch

Hilfe von BKA und FBI

Kampusch-Fall wird neu aufgerollt

"3096 Tage" im Kino

Irische Schauspielerin spielt Entführungsopfer Kampusch

Kinostart "Michael"

Beklemmendes Spiel mit der Angst

Kritik zum "Tatort"

Frauen in Opferrollen

Von Susanne Baller
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(