HOME

+++ Wetter-Ticker +++: Massive Schäden an Bahnstrecken

In weiten Teilen Deutschlands blieb es nachts ruhig. Nicht aber im Süden, wo es Sturmböen und Starkregen gab. In NRW müssen Bahnreisende Verspätungen einplanen. Die Ereignisse im stern-Ticker.

+++ 10.52 Uhr: Im Süden weiter unwetterartige Gewitter möglich +++

Nach einer Prognose des Deutschen Wetterdienstes sind vor allem im Süden noch kräftige, auch unwetterartige Gewitter möglich. Tagsüber sollen sich in der Südhälfte wieder einzelne Schauer und Gewitter entwickeln. Vom Bayerischen Wald bis zum Schwarzwald sein vereinzelt kräftige Schauer und Gewitter mit Sturmböen, Starkregen und Hagel zu erwarten. Auch lokale Unwetter mit extremem Starkregen und größerem Hagel seien möglich.

Im Norden und der Mitte Deutschlands soll das Wetter ruhig und trocken werden. An Ober- und Hochrhein und im Südosten Bayerns soll es wieder eine erhöhte Wärmebelastung geben.

+++ 10.27 Uhr: Verheerende Schäden an Bahnstrecken in Rhein-Ruhr-Region +++

Nach Angaben der Deutschen Bahn sind die Schäden am Schienennetz an Rhein und Ruhr verheerend und verhindern einen geregelten Bahnverkehr. Weiterhin sind viele Strecken in Nordrhein-Westfalen blockiert. Streckenerkundungen sollen teilweise nur mit Hubschraubern möglich sein.

Immer noch sollen 16 Züge auf offener Strecke feststecken. Große Bahnhöfe wie Düsseldorf und Essen seien weitgehend vom Zugverkehr abgeschnitten. Wann die Züge wieder fahrplanmäßig verkehren, sei noch nicht absehbar.

+++ 7.45 Uhr: Bahn gibt einige Strecken wieder frei +++

Reisende können laut Informationen der Deutschen Bahn wieder im ICE von Berlin nach Dortmund oder nach Köln fahren. Auf diesen Strecken waren die Loks zuvor noch in Hamm gestoppt worden. Auch München-Dortmund funktioniert der Bahn zufolge wieder, allerdings fallen einige Halts im Rhein- und Ruhrgebiet aus. Auch die Verbindung von Frankfurt nach Amsterdam soll wieder nach Fahrplan fahren.

Aktuelle Informationen zu Einschränkungen im Fahrplan finden Sie hier.

+++ 7.15 Uhr: Ab Vormittag kräftige Gewitter im Süden +++

In Bayern ist laut Deutschem Wetterdienst auch heute mit einzelnen Gewittern, nahe der Alpen sogar mit lokalen Unwettern zu rechnen. Vor allem in Südbayern sollen ab dem späten Vormittag einzelne, zum Teil kräftige Gewitter aufziehen, die mit Starkregen zwischen 15 und 25 Litern pro Quadratmeter in einer Stunde, Sturmböen bis 85 km/h und kleinkörnigem Hagel einhergehen.

+++ 4.51 Uhr: Bahnverkehr weiterhin stark beeinträchtigt +++

Im Bahnverkehr kehrt nach den #link;http://www.stern.de/panorama/schwere-unwetter-ueber-deutschland-hier-wueteten-die-gewitter-2116104.html;schweren Unwettern über Deutschland# auch am Donnerstag keine Normalität ein. Vor allem in Nordrhein-Westfalen können viele Züge aufgrund der Schäden nicht planmäßig die Bahnhöfe ansteuern, was sich auch bundesweit auswirkt. Der Bahnverkehr sei immer noch sehr stark beeinträchtigt, sagt ein Bahnsprecher - auch wenn einige Strecken seit der Nacht wieder befahrbar seien.

Am Mittwoch hatte die Bahn die Fernverkehrsstrecke Hamburg-Berlin gesperrt, weil umgestürzte Bäume auf den Gleisen lagen. Nach Angaben der Bahn können die Züge heute aber wieder zwischen beiden Städten verkehren. Es käme nur noch zu leichten Verspätungen, da an zwei Stellen eingleisig gefahren werden müsse.

+++ 6.55 Uhr: Wetterberuhigung in der Nacht - außer im Süden +++

In der gestrigen Nacht sei es in großen Teilen Deutschlands ruhig am Himmel geblieben, sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Kräftige Gewitter zogen allerdings mit viel Regen und Sturmböen über Bayern auf.

+++ Mittwoch, 11. Juni, 21.36 Uhr: Warnung vor Unwettern im Südwesten +++

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Unwettern im Südwesten. In der Nacht werde es teils kräftige Gewitter geben, teilen die Meteorologen mit. Dabei bestehe auch die Gefahr von Starkregen und Hagelschauern. Vereinzelt seien schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100 Stundenkilometer möglich.

Ältere Entwicklungen und Informationen zu den schweren Gewittern über Deutschland können Sie hier nachlesen.

mod/DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg