Dänische Insel Einst war Bornholm von Sowjets besetzt. Heute schaut die Insel besorgt gen Nachbar Kaliningrad

Russische Soldaten in Allinge auf Bornholm
Russische Soldaten in Allinge auf Bornholm
© Bornholms Museum
Nach dem Zweiten Weltkrieg hatten sowjetische Truppen das dänische Bornholm für elf Monate besetzt. Im Kalten Krieg lag die Insel praktisch hinter dem Eisernen Vorhang. Heute liegt sie wenige hundert Kilometer weit von der russischen Exklave Kaliningrad. Wie geht es den Menschen auf Bornholm damit? Ein Besuch.

Die Wellen der Ostsee kräuseln sich am Strand von Dueodde, am südöstlichsten Punkt der dänischen Insel Bornholm. Ein frischer Wind schiebt die grauen Wolken vor sich her. Dennoch springen ein paar kleine Nackedeis kreischend ins Wasser. Nur ein paar hundert Meter entfernt ragt ein monströser, 70 Meter großer weiß-grauer Kasten in die Höhe, der inmitten von Küste, Nadelwald, Getreidefeldern und alten Bauernhäusern komplett fehl am Platze wirkt. 


Mehr zum Thema



Newsticker