Amtsvorgänger Schuschkewitsch im stern-Interview "Lukaschenko kämpft gegen das eigene Volk, weil er mächtige Unterstützung hat"

Demonstranten und Bereitschaftspolizisten stehen sich auf einer Straße in Minsk gegenüber
Staatsmacht gegen das eigene Volk: Demonstranten und Bereitschaftspolizisten stehen sich auf einer Straße in Minsk gegenüber
© Dmitri Lovetsky / DPA
Stanislau Schuschkewitsch war das erste Staatsoberhaupt von Belarus nach der Unabhängigkeit von der Sowjetunion. Mit dem stern sprach er über die Proteste, die Rolle des Kreml - und Alexander Lukaschenko, den Präsidenten, der eigentlich nicht mehr im Amt sein dürfte.

Bei den einzigen freien Wahlen in Belarus wurde 1994 ausgerechnet Alexander Lukaschenko gewählt, der bereits wenig später als "Europas letzter Diktator" galt. Lukaschenkos Vorgänger als Staatsoberhaupt, der Liberale und Sozialdemokrat Stanislau Schuschkewitsch, der zu Sowjetzeiten Physikprofessor war, und Lukaschenko, ehemaliger Direktor eines Landwirtschaftsbetriebes, waren stets politische Feinde. Schuschkewitsch lebt noch immer in Minsk, der stern sprach am Telefon mit ihm.

Das ganze Land scheint mittlerweile gegen Lukaschenko auf die Straße zu ziehen. Hunderttausende demonstrierten in den vergangenen Wochen gegen ihn und die Wahlfälschungen. Wieso tritt er nicht einfach zurück?

Mehr zum Thema

Newsticker