HOME

Irak: Entführung setzt Blair unter Druck

Von entführten Care-Direktorin Margaret Hassan ist ein Videoband aufgetaucht, Forderungen der Entführer gibt es bisher aber noch nicht. Der britische Premier Blair versprach indes Hilfe, um eine Freilassung der Geisel zu erreichen.

Im Irak ist erneut eine Mitarbeiterin einer humanitären Hilfsorganisation entführt worden. Eineinhalb Wochen nach der Ermordung ihres Landsmanns Kenneth Bigley wurde in Bagdad die britische Leiterin von Care International im Irak verschleppt. Wie die Organisation in London mitteilte, wurde Margaret Hassan am Dienstagmorgen auf dem Weg zur Arbeit entführt. Der Sprecher von Care in Australien, Robert Glasser, sagte am Mittwoch dem australischen Sender ABC, die Hilfsorganisation habe ihre Tätigkeit im Irak vorerst eingestellt.

Die in Dublin (Irland) geborene Frau lebt seit 30 Jahren im Irak und ist mit einem Iraker verheiratet. Sie gehört zu den bekanntesten Persönlichkeiten der humanitären Hilfe im Irak. Hassan hat sowohl die britische als auch die irakische Staatsbürgerschaft. Der arabische Nachrichtensender El Dschasira sendete Ausschnitte aus einem Video, das die Kidnapper gedreht hatten. Das Band zeigt Hassan in einem Zimmer, in einem Lehnstuhl sitzend, sowie Ausweise der Frau. Der Sender nannte weder den Namen der Entführer noch eventuelle Forderungen.

Care, eine der weltweit größten unabhängigen Hilfsorganisationen und im Nachkriegsdeutschland vor allem wegen der Care-Paket- Hilfsaktion in Erinnerung, unterhält in Bagdad ein Büro mit 30 Angestellten. Diese sind allesamt Iraker.

Das irische Außenministerium sicherte seine Unterstützung bei den Bemühungen zur Freilassung Hassans zu. Auch der britische Premierminister Tony Blair versicherte, seine Regierung werde sich nach Kräften für ihre Befreiung einsetzen. Zugleich verteidigte er Pläne, britische Soldaten aus dem Südirak näher nach Bagdad in den besonders schwer umkämpften US-Sektor zu verlegen. Dies geschehe aber nur, wenn es militärisch gerechtfertigt sei, erklärte Blair. Dabei handele es sich um eine Bitte der US-Streitkräfte, nicht um eine politische Anfrage aus Washington, betonte er. Eine endgültige Entscheidung wird in einigen Tagen erwartet.

Blair waren im Zusammenhang mit der Entführung Bigleys insbesondere von der Familie der Geisel heftige Vorwürfe gemacht worden. "Bitte, bitte stoppen Sie diesen Krieg und verhindern Sie, dass andere ihre Leben lassen müssen", lautete der Appell von Bruder Paul Bigley, kurz nachdem er Nachricht von der Ermordung erhalten hatte. "Es ist illegal, es muss aufhören. Mr. Blair hat Blut an seinen Händen."

Nach Einschätzung des Internationalen Instituts für Strategische Studien (IISS) in London hat der Krieg im Irak das Risiko terroristischer Anschläge erhöht statt es zu verringern. Insgesamt habe das Terrorrisiko für westliche Staatsbürger in arabischen Ländern nach Beginn des Irak-Krieges im März 2003 anscheinend zugenommen, hieß es im Jahresbericht des unabhängigen Institutes.

In den vergangenen sechs Monaten sind mindestens sieben weitere Frauen im Irak entführt worden. Alle kamen wieder frei. Zuletzt waren die beiden Italienierinnen Simona Torretta und Simona Pari drei Wochen in Geiselhaft. Mindestens 30 männliche Geiseln wurden von ihren Entführern umgebracht.

DPA/AP / AP / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(