Nord Stream 2 und Friedensverhandlungen So denken osteuropäische Politiker über die Thesen von Altkanzler Schröder

Artis Pabriks, lettischer Verteidigungsminister
Artis Pabriks, lettischer Verteidigungsminister: "Europa muss versuchen, in der Energiefrage von Russland unabhängig zu werden. Und Nord Stream 2 sollte weiter vom Tisch bleiben." 
© Gints Ivuskans / AFP
Wäre eine (Wieder-)Inbetriebnahme der Gaspipeline Nord Stream 2 sinnvoll? Und ist Russland an einer Verhandlungslösung interessiert? Drei osteuropäische Spitzenpolitiker schildern ihre Sicht der Dinge. 

Ihre Länder wurden von der Sowjetunion und werden nun von Russland bedroht oder gar direkt beeinflusst: Artis Pabriks, lettischer Verteidigungsminister, Radoslaw Sikorski, einst polnischer Außenminister und die belarussische Oppositionsführerin Swjetlana Tichanowskaja über Deutschland, das Gas und den Krieg.

Artis Pabriks, lettischer Verteidigungsminister

Herr Pabriks, was würde eine Diskussion um die Wiederinbetriebnahme von Nord Stream 2 für Ihr Land bedeuten, für die Ukraine – und für die Beziehung der EU mit Russland?


Mehr zum Thema



Newsticker