HOME

US-Waffenlobby: Alle Jahre wieder: Wie die NRA gegen Waffengegner und "Mainstream-Medien" hetzt

Die National Rifle Association (NRA) versteht sich als "Flamme der Wahrheit", die gegen die "Gewalt der Lügen" in "Mainstream-Medien" lodert. Videokommentare sollen die Botschaft der US-Waffenlobby transportieren. Offenbar so oft, bis sie ankommt. 

Alle Jahre wieder: Wie die NRA gegen Waffengegner und "Mainstream-Medien" hetzt

Ihr steht es bis hier mit den Protesten gegen die NRA: Dana Loesch (Archivbild)

AFP

"Sie benutzen ihre Medien, um echte Nachrichten zu ermorden (englisch: assassinate, Anm. d. Red.). Sie benutzen ihre Schulen, um ihren Schülern beizubringen, dass ihr Präsident ein neuer Hitler sei. Sie benutzen ihre Filmstars, Sänger und Comedy- und Award-Shows, um ihr Narrativ immer und immer wieder zu wiederholen."

Mit diesen Worten beginnt Dana Loesch, das Gesicht der US-Waffenlobby, ihren Videokommentar für "NRA TV". Es trägt den Titel "Der sicherste Ort der Freiheit / Die Gewalt der Lügen". Wer "sie" sind, wird auch in den restlichen 40 Sekunden des Einminüters nicht aufgeklärt. Aber das scheint auch egal zu sein: "Sie" sind Schuld. Immer noch.

"Sie" sind Schuld 

Der Clip, in dem Loesch gegen Medien und (vermutlich) Waffengegner hetzt, wurde bereits im Juni 2017 veröffentlicht. Und hat für die NRA offenbar kaum an Aktualität eingebüßt, verbreitete die US-Waffenlobby das Video am vergangenen Sonntag doch noch einmal via Twitter.

Der Ruf nach schärferen Waffengesetzen wird in den USA wieder lauter, nachdem vor rund drei Wochen bei einem sogenannten "Mass-Shooting" an einer Schule in Florida 17 Menschen erschossen wurden. Aber die NRA bleibt stur und hält stoisch an ihrer These fest: Nicht die Waffe ist Schuld, sondern das Individuum, das sie benutzt. 

Ach ja, und "sie" sind Schuld. Warum, wird in dem Video folgendermaßen erklärt: Die "Mainstream-Medien" würden Lügen verbreiten, das sorge für Proteste und dann habe die Polizei "nur noch eine Möglichkeit, ihren Job zu tun und den Wahnsinn zu stoppen". Und wenn das passiere, würden "sie" das auch noch als "Ausrede für ihre Empörung" ausnutzen. Nur "wir", also die NRA, können gegen die "Gewalt der Lügen" bestehen.

Scharfe Kritik an der NRA

Nach dem Schul-Massaker in Florda sind zahlreiche Menschen auf die Straßen gegangen, um für schärfere Waffengesetze zu protestieren. Sogar die First Lady, Melania Trump, unterstützt die Demonstrationen. Für Dana Loesch, die beinahe die "New York Times" in einem weiteren Video verbrennt, und die NRA scheint ihre Erklärung der Proteste nach wie vor die plausiblere zu sein.

Nicht so für einen Großteil der Twitter-Nutzer in den Kommentarspalten. Eine Auswahl der (moderateren) Wortmeldungen:

Reaktionen auf Florida-Amoklauf: Hollywoods scharfer Angriff auf Trumps "rechte Konsorten" und die Waffenlobby


fs